Gerüchte nehmen Fahrt auf

Wird er zum Löwen-„Rekordtransfer“ der etwas anderen Art?

Javier Quinonez spielt derzeit in Ecuadors erster Liga. 
+
Javier Quinonez spielt derzeit in Ecuadors erster Liga. 

München - Eine Löwen-Hinrunde zum Vergessen. Damit sich das in der Rückrunde ändert, treibt der TSV seine Transferplanungen voran. Nun besteht offenbar Interesse an einem Ecuadorianer.

Der TSV 1860 München stellt sich für die Rückrunde neu auf. Unter Neu-Trainer Vitor Pereira soll alles besser werden. Und dazu wird auch nach neuem Personal Ausschau gehalten. Nach den Gerüchten um einen Transfer des Deutsch-Türken Yasin Öztekin von Galatsaray Istanbul und dem Uruguayer Jonathan Alvez tauchten jüngst neue Meldungen auf.

Der Transfer des Brasilianers Ismaily von Schachtjor Donezk soll so gut wie fix sein - der Linksverteidiger könnte bereits mit ins Trainingslager nach Portugal fliegen und dort die ersten Einheiten mit seinen neuen Teamkollegen absolvieren. Noch nicht ganz so weit sind die Planungen der Löwen derweil bei einer anderen Personalie. 

Interesse an Innenverteidiger Javier Quinonez

Laut Informationen der Bild soll der TSV 1860 München an einer Verpflichtung des ecuadorianischen Innenverteidigers Javier Quinonez interessiert sein. Der 27-Jährige spielt derzeit in der ersten ecuadorianischen Liga beim Klub CD El Nacional. Der Verein steht derzeit auf Rang sechs der Tabelle, Quinonez agierte dabei als Stammspieler in der Innenverteidigung. 

Quinonez spielt derzeit laut luftlinie.org mehr als 10.000 Kilometer entfernt von München. Es könnte ein „Rekordtransfer“ der etwas anderen Art werden - der „weiteste“ Wechsel der Sechzig-Geschichte. Denn in jüngerer Vergangenheit hatten es selbst Yuya Osako (aus Japan), Kenny Cooper (aus Dallas/USA) und Ribamar (aus Brasilien) weniger weit nach München. Ob es in der Sechzig-Geschichte einen „weiteren“ Transfer gab? Wechsel zur zweiten Mannschaft wie bei Emanuel Biancucchi (kam 2008 aus Argentinien) sind ausgeklammert. Unsere Onlineredaktion hat sich das Hirn zermartert und keinen gefunden - wir freuen uns andernfalls über Hinweise in den Kommentaren.

Das kolportierte Löwen-Interesse würde zu einem anderen Spieler im Blickfeld der Blauen passen: Auch der Uruguayer Jonathan Alvez spielt derzeit in der ersten Liga Ecuadors. Gut möglich also, dass die Löwen den Verteidiger Quinonez und den Stürmer Alvez auf einen Streich scouteten. Ob diese Transfer-Überlegungen auf den neuen Lieblingsberater von Investor Hasan Ismaik, den bestens vernetzten Kia Joorabchian zurückgehen, ist derweil nicht bekannt. Dass sich die Blauen aber auch aufgrund Joorabchians Netzwerk in der ganzen Welt nach Verstärkungen umsehen werden, ist durchaus möglich.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos, dazu müssen Sie nur auf diesen Link klicken: Hier anmelden!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So schafft es der TSV 1860 noch in die Relegation - „Müssen auf den Fußballgott hoffen“
So schafft es der TSV 1860 noch in die Relegation - „Müssen auf den Fußballgott hoffen“
TSV 1860: Als Test für die Bundesliga - Relegation mit Fans?
TSV 1860: Als Test für die Bundesliga - Relegation mit Fans?
TSV 1860 gegen Ingolstadt im Ticker: Traumtor und rote Karte entscheiden Aufstiegs-Drama im Grünwalder
TSV 1860 gegen Ingolstadt im Ticker: Traumtor und rote Karte entscheiden Aufstiegs-Drama im Grünwalder
Kommentar zum TSV 1860: Auch ohne Aufstieg viele Gewinner
Kommentar zum TSV 1860: Auch ohne Aufstieg viele Gewinner

Kommentare