Volland: "Ziel ist, noch mal oben anzugreifen"

+
Kevin Volland.

München - Kevin Volland gibt Vollgas! Der Youngster erzielte am vergangenen Freitag nicht nur den Siegtreffer beim Löwen-Erfolg in Osnabrück. Das Super-Talent will noch viel mehr.

"Das Ziel ist es, noch mal oben anzugreifen. 1860 München auf dem 9. Platz hat keiner auf der Rechnung", sagte der 18-Jährige in der Sendung "Sport Arena". Für den Siegtorschützen von Osnabrück befinden sich die Sechzger in einer günstigen Ausgangslage: "Es ist nicht schlecht, wenn man als Außenseiter oben angreifen kann."

Obwohl Volland wegen seines ersten Profi-Treffers in seinem ersten Zweitligaspiel von Beginn an von vielen als Matchwinner angesehen wurde, gab der Angreifer die Komplimente artig weiter an Keeper Gabor Kiraly: "Gabor hat super gehalten, er hat den Sieg festgehalten."

1860 in Osnabrück: Bilder & Einzelkritik - Zwei verdienten sich die 1

1860 in Osnabrück: Bilder & Einzelkritik - Zwei verdienten sich die 1

Der TSV 1860 hat in Osnabrück einen wichtigen 1:0-Auswärtssieg geholt: die Bilder © Getty
1860-Trainer Reiner Maurer © Getty
Sein Gegenüber Karsten Baumann © Getty
Wegen zahlreicher Ausfälle war bei 1860 Umbauen angesagt. © Getty
Stefan Buck verteidigt neben Mate Ghvinianidze innen © Getty
Kevin Volland kommt zu seinem Startelf-Debüt © Getty
Auch Tarik Camdal bekommt eine Chance. © Getty
Camdal (l.) und Volland ersetzen den gesperrten Bierofka und den zuletzt formschwachen Aigner © Getty
Vor allem Volland sollte das Spiel prägen © Getty
Aleksandar Ignjovski verteidigt links hinten. © dpa
Alexander Ludwig gibt die hängende Spitze. © Getty
In der ersten Halbzeit passiert wenig. © Getty
Ein Spiel mit viel Kampf, und auch mit viel Krampf. © Getty
Osnabrück ist in der ersten Hälfte besser. © Getty
Doch die Löwen gehen mit einem 0:0 in die Pause. © Getty
Dann die 55. Minute: TOR FÜR 1860! Camdal setzt Ludwig auf rechts ein, der hat viel Platz. In seine Flanke rauscht Volland vor Enegl mit dem Fuß rein und netzt ein. © Getty
Benny Lauth schaut zu. © dpa
Volland dreht zum Jubeln ab. © dpa
Camdal kommt hinzu. © dpa
Prompt bildet sich ... © dpa
... eine Jubeltraube. © dpa
Auch Gabor Kiraly freut sich. © Getty
Bedröppelte Gesichter ... © Getty
... bei der Osnabrück-Fraktion. © dpa
Danach bleiben die Hausherren gefährlich. © dpa
Doch immer wieder Gabor Kiraly hält die Löwen im Spiel. © Getty
Der harte Kampf ... © dpa
... gipfelt in einer Roten Karte gegen Osnabrücks Siegert in der Nachspielzeit nach einer Notbremse gegen Volland. © Getty
Kurz danach ist Schluss! © dpa
Sieg für 1860! © Getty
Király: Rettete den Sieg mit überragender Paraden. Tschauner muss weiter warten. Note: 1 © Getty
Rukavina: Engagiert, bisweilen zu unkonzentriert.Note: 3 © Getty
Ghvinianidze: Passable Partie des Bülow-Ersatzes. Nicht immer stellungssicher. Note: 3 © Getty
Buck: Meist Herr der Lage, auch nach vorne mit einigen guten Aktionen. Note: 3 © Getty
Ignjovski: Ordentlich als Not-Linksverteidiger. Mehr kann man nicht erwarten. Note: 3 © Getty
Lovin: Viele Fehlpässe im ersten Durchgang. Nach der Pause verbessert. Note: 3 © Getty
ab 79.: Aygün: o. B. © sampics
Stahl: Riesen-Einsatz, nicht immer ganz so große Übersicht. Kann ja noch werden. Note: 3 © Getty
Camdal: Erstes Profispiel seit über einem Jahr und gleich einer der Aktivposten. Weiter so!Note: 2 © Getty
ab 85.: Biancucchi: o. B. © Getty
Volland: Fast ein Doppelpack im ersten Spiel von Beginn an und dazu noch per Notbremse gestoppt. Wer bietet mehr? Note: 1 © Getty
Ludwig: Schöne Flanke zum 1:0. Note: 3 © Getty
ab 68.: Aigner: o. B. © Getty
Lauth: Viel unterwegs, kaum Abschlüsse. Note: 3 © Getty

Damit die Löwen wirklich noch mal oben angreifen können, müssen aber endlich einmal die nötigen Siege gegen die "kleineren" Mannschaften eingefahren werden. In diesen Spielen, so Volland, habe man zu viele Punkte liegen gelassen. Woran das liegt? "Vielleicht geht man mit der falschen Einstellung ins Spiel und denkt, es geht alles von alleine. Dann wird man überrascht vom Tempofußball und vom Zweikampfverhalten des Gegners."

Über seinen anstehenden Wechsel zu 1899 Hoffenheim - Volland wechselt im Sommer 2012 in den Kraichgau - sagte der Junioren-Nationalspieler: "Ich habe mir bei 1899 Hoffenheim alles angeschaut, und dann haben wir gesagt, wir machen das, auch mit der Leihoption, damit ich noch Spielpraxis in der 2. Bundesliga sammeln kann."

Den Deal habe in erster Linie 1899-Sportdirektor Ernst Tanner eingefädelt. "Ernst Tanner hat schon immer mal wieder bei meinem Berater angefragt, wie es ausschaut. Erst war es ein Gerücht, dann hat 1860 gesagt, wir müssen den Deal machen."

tz

Auch interessant

Kommentare