TSV 1860 

Neustart ohne Weihnachtsspeck: Köllner-Elf startet Vorbereitung für die Restrückrunde 

+
1860-Trainer Michael Köllner

Die zweiwöchige Winterpause ist rum, beim TSV 1860 hat die Vorbereitung auf die Restrückrunde in der 3. Liga begonnen. Gut 100 Fans wollten der Mannschaft beim gestrigen Aufgalopp zusehen. Trainer Michael Köllner freute sich über „Kaiserwetter“ am Dreikönigstag.

  • Beim TSV 1860 München hat die Vorbereitung auf die Restrückrunde in der 3. Liga begonnen.
  • Am Dreikönigstag trat die Mannschaft zum Training an. 
  • Trainer Michael Köllner zeigte sich mit den Leistungstests zufrieden.

München – „Es war ein super Auftakt“, bilanzierte er am Ende der 90-minütigen Einheit, an der erstmals auch die Jugendspieler Ahanna Agbowo (U 19, Mittelfeld) und Maxim Gresler (U 17, linker Verteidiger) teilnehmen durften. Möglich, dass beide auch ins Trainingslager nach La Manga mitfliegen werden. Nach dem Testspiel bei Wacker Innsbruck (Samstag) heben die Löwen am Sonntag gen spanische Ostküste ab.

Nicht mit dabei sein wird Sechser Tim Rieder, dessen Knieverletzung allerdings schneller verheile als erwartet, wie Köllner in aller Kürze erklärte. „Tim ist über Plan, es schaut gut aus“, sagte er. Ende Januar soll der Leihspieler des FC Augsburg wieder ins Training einsteigen.

TSV 1860: Am Zustand der Spieler hatte Trainer Köllner nichts zu mäkeln 

Gut erholt zeigte sich auch Köllner selbst. „Hart“ seien die Feierlichkeiten zu seinem 50. Geburtstag am 29. Dezember gewesen, verriet er. „Wir haben reingefeiert. Am nächsten Tag war Couch angesagt.“ Am Zustand seiner Spieler hatte Köllner gestern nichts zu mäkeln. Niemand habe über die Stränge geschlagen, die Leistungstests am Vormittag seien ausnahmslos positiv verlaufen. Übergewicht herrschte höchstens temporär. Am Mittag hatte Köllner die gesamte Mannschaft zum Rouladen-Essen ins Löwenstüberl eingeladen – Geburtstag und Einstand im Doppelpack. „Sonst geht’s zu sehr auf die Kasse“, witzelte der Trainer.

Jubilar Köllner lädt zu Rouladen ein

Über die Clubfinanzen wird’s erst am Donnerstag Auskunft geben. Dann will Sportgeschäftsführer Günther Gorenzel erläutern, wie die zusätzlichen Einnahmen durch den Transfer von Julian Weigl von Dortmund nach Lissabon verwendet werden. Von knapp anderthalb Millionen Euro ist die Rede, die das Budget deutlich aufpolstern und Vertragsverlängerungen realistischer erscheinen lassen. Es hat schon tristere Jahresstarts gegeben an der Grünwalder Straße 114.

Lesen Sie auch: „Gespräche mit interessanten Spielern“: Rüstet 1860 mit Weigl-Millionen für Aufstiegskampf auf?

Live-Ticker: TSV 1860 München will in Zwickau die Erfolgsserie fortsetzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ex-1860er wechselt zum 1. FC Heidenheim
Ex-1860er wechselt zum 1. FC Heidenheim
Das Aus für Bonmann? Sechzig verlängert mit Keeper Hiller
Das Aus für Bonmann? Sechzig verlängert mit Keeper Hiller
„Fitter als je zuvor“: Ex-Löwe Hosiner über 1860, Chemnitz - und den Sieg gegen den Krebs
„Fitter als je zuvor“: Ex-Löwe Hosiner über 1860, Chemnitz - und den Sieg gegen den Krebs
Vor Löwen-Duell gegen Ex-Klub von Erdmann: Die Serie als Psychowaffe
Vor Löwen-Duell gegen Ex-Klub von Erdmann: Die Serie als Psychowaffe

Kommentare