1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

Meister-Löwe macht mächtig Druck auf Sechzig-Coach Köllner - „Bei Zielen nicht bescheiden bleiben“

Erstellt:

Von: Ludwig Krammer

Kommentare

Michael Köllner (vorne) glaubt an seine Löwen.
Michael Köllner (vorne) glaubt an seine Löwen. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke

Michael Köllner will mit dem TSV 1860 eine Serie von Waldhof Mannheim in der 3. Liga beenden. Zuvor gibt es eine Ansage von Meister-Löwe Peter Grosser.

München - „Und bei den Zielen nicht zu bescheiden bleiben!“ Der gut gemeinte Rat von Meisterlöwe Peter Grosser hat bei Michael Köllner nur bedingt Heiterkeit ausgelöst.

TSV 1860 München: Peter Grosser macht Druck auf Löwen-Trainer Michael Köllner 

Einerseits verstehe er die Ansprüche der Altvorderen, meinte der 1860-Trainer in der donnerstäglichen Presserunde, andererseits „kann dir das natürlich auch das Genick brechen“. 

Das ewige Lied bei ehemals erfolgreichen Traditionsklubs wie 1860. Köllner kennt’s aus seiner Zeit in Nürnberg nur allzu gut.

Investor und Meister-Löwe: Hasan Ismaik (li.) und Peter Grosser.
Investor und Meister-Löwe: Hasan Ismaik (li.) und Peter Grosser. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke

Die Gegenwart in Giesing heißt Dritte Liga. Samstagsspiel gegen den robusten und spielstarken Aufsteiger Waldhof Mannheim (14 Uhr). 

„Ein hartes Match“, wie Köllner vorhersagt, aber keines von entscheidendem Charakter. „Wir haben noch so viele Spieltage vor uns, es geht bis zum Schluss.“ Druck? Den will sich Coach Köllner, wenn überhaupt, nur selbst machen.

TSV 1860 München: Michael Köllner gegen Waldhof Mannheim optimistisch

Personell gibt’s keinen Grund zur Klage. Bis auf den gelbgesperrten Phillipp Steinhart und die Dauerpatienten Semi Belkahia und Benjamin Kindsvater steht Köllner der komplette Kader zur Verfügung, auch Defensiv-Stratege Tim Rieder sei nach seiner Knieblessur wieder ein Thema – zumindest als Einwechselspieler.

Unter Sechzgern: Trainer Michael Köllner (2.v.re.) im Löwenstüberl, unter anderem mit Meister-Löwe Peter Grosser (li.).
Unter Sechzgern: Trainer Michael Köllner (2.v.re.) im Löwenstüberl, unter anderem mit Meister-Löwe Peter Grosser (li.). © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke

Die Mannheimer Auswärtsstärke (ligaübergreifend seit Februar 2018 ungeschlagen!) nötigt dem Löwen-Trainer einiges an Respekt ab. Aber: „Jede Serie wird irgendwann enden. Und ich hoffe natürlich, dass sie am Samstag im Grünwalder zu Ende geht.“

TSV 1860 München: Micheal Köllner kennt Anspruch vom 1. FC Nürnberg

Ins Lernmaterial der Woche hat Michael Köllner auch das 0:4 aus dem Hinspiel aufgenommen, in dem die Sechziger am Ende zwar mehr Ballbesitz verbuchten, zuvor aber naiverweise in drei verhängnisvolle Konter gelaufen waren. 

Eklatantes Fehlverhalten, das es am Samstag zu vermeiden gilt, wollen die Löwen das „Fußballfest“ feiern, das Köllner vorschwebt. Sein Appell an die Fans, Stichwort Risikospiel: „Mit Hirn an die Sache rangehen. Alles, was vom Sport ablenkt, ist schlecht.“ 

Video: München: TSV 1860, FC Bayern II und Türkgücü - drei Vereine, drei Probleme 

Auch interessant

Kommentare