1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

MagentaSport-Experte: „Am Ende werden die Löwen aufsteigen“

Erstellt:

Von: Jacob Alschner

Kommentare

Löwen-Kenner: Christian Straßburger.
Löwen-Kenner: Christian Straßburger. © twitter

Die 3. Liga öffnet am Freitag ihre Tore für die neue Saison. Für MagentaSport-Kommentator Christian Straßburger ist der TSV 1860 einer der Top-Favoriten.

München – Bei MagentaSport ist er so etwas wie der Chef am Mikrofon, kennt die 3. Liga in- und auswendig. Im Interview spricht Kommentator Christian Straßburger (30) über die Lage der 3. Liga vor dem Saisonstart, das aktuelle Leistungspotenzial des TSV 1860 und die Aufstiegschancen der Löwen.

Herr Straßburger, Magdeburg, Braunschweig und Kaiserslautern haben die Liga verlassen. Dresden und Ingolstadt sind aus der 2. Bundesliga abgestiegen, von unten sind Oldenburg, Bayreuth, Elversberg und Rot-Weiß Essen dazugekommen. Ein guter Ersatz?

Die letzte Saison war wirklich grandios. Es war spannend, es sind viele Tore gefallen. So gesehen sind der FCM und der FCK, aber auch Braunschweig natürlich ein herber Verlust. Aber Sie müssen sehen, was wir dennoch alles in der Liga haben. Der Mythos kehrt zurück: Rot-Weiß Essen! Die haben eine Dekade nach dem Aufstieg gelechzt. Deren Stadion an der Hafenstraße wird eine Mega-Bereicherung für die Liga sein. Die haben gute Chancen, das heimstärkste Team zu werden, und da werden sich alle anderen Mannschaften – auch der TSV 1860 – noch umgucken. Auch mit den anderen Teams wie Mannheim, Saarbrücken, Duisburg und Osnabrück habe ich keinerlei Angst, dass diese Saison weniger attraktiv wird als die letzte.

3. Liga: Die Aufsteiger werden es schwer haben

Auf welche Stadien freuen Sie sich noch?

Ich werde das Eröffnungsspiel Osnabrück gegen Duisburg (Freitag, 19 Uhr, d. Red.). Das wird etwas ganz Besonderes. Ein Flutlichtspiel an der Bremer Brücke ist fast nicht zu toppen. Aber natürlich auch die Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg und das Grünwalder Stadion werden Highlights in dieser Saison sein. Und auch ein Spiel bei Dynamo Dresden ist immer speziell.

Wie werden die Aufsteiger aufspielen?

Der RWE wird die Klasse halten. Die anderen drei … das muss ich mir erst mal anschauen. Wenn du nicht von Anfang an einen Lauf hast, ist es gegen die arrivierten Teams sehr schwer. Das hat man in der letzten Saison auch bei Havelse gesehen. Elversberg, Oldenburg und Bayreuth werden immer 110 Prozent geben müssen, um eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Wer macht oben das Rennen?

Waldhof Mannheim und der VfL Osnabrück werden bis zum Schluss oben mitspielen. Der FC Ingolstadt ist allein durch seine Finanzkraft ein Aufstiegskandidat. Die besten Chancen haben aber Dynamo Dresden und die Münchner Löwen.

„Christopher Lannert ist ein Arbeitstier, der wird die rechte Seite ohne Ende beackern.“

Christian Straßburger

Das hört man in Giesing gerne.

Das glaube ich. Aber ich meine das ernst: Sechzig ist ein absoluter Spitzenclub mit Tradition ohne Ende. Die gehören in die Bundesliga. Selbst in der 3. Liga haben die Löwen noch immer eine Wahnsinns-Strahlkraft. Auf dem Papier haben die Sechzger fantastisch eingekauft und ich bin gespannt, was Michael Köllner daraus macht. Meiner Meinung nach einer der besten Trainer, die Sechzig kriegen konnte. Wenn sich diese Mannschaft findet, wird Sechzig in die zweite Liga aufsteigen.

Was ist der Unterschied zu den vergangenen Saisons?

Man hat das Portemonnaie ein wenig aufgemacht, der Kader ist stark. Verlaat war in Mannheim schon stark und ist darüber hinaus ein richtig geiler Typ, an dessen Seite ein Toptalent wie Leandro Morgalla optimal wachsen kann. Christopher Lannert ist ein Arbeitstier, der wird die rechte Seite ohne Ende beackern.

TSV 1860: Auftreten wie der FC Bayern

Also machen die Neuzugänge den Unterschied?

Nicht nur! Auch etablierte Löwen können ein Spiel entscheiden. Hiller ist einer der Toptorhüter der Liga. Punkt. Man hat einen Knipser wie Marcel Bär und Führungsspieler à la Stefan Lex. Und nicht zu vergessen: Yannick Deichmann. Der ist nicht nur ein richtig feiner Kerl, das kann ich bezeugen. Den will jeder Trainer in seiner Mannschaft haben, weil er sich in den Dienst der Gemeinschaft stellt, flexibel einsetzbar ist und jede Position hervorragend annimmt. Ein Arbeitstier, das einfach fantastischen Fußball spielt.

Doch alle Spieler müssen auch mit dem Erwartungsdruck umgehen können.

Ja, Sechzig München hat immer Druck. Es ist die Stadt, es ist die Historie, es sind Spieler und Fans, die nach oben wollen. Druck ist immer da. Aber: Den kann man ja auch für sich nutzen. Dass der Verein sich nicht versteckt und von Anfang an den Aufstieg als Ziel ausgibt, finde ich super. Da können sich viele andere Vereine eine Scheibe von abschneiden. So selbstbewusst tritt sonst nur der FC Bayern auf. Um Sechzig mache ich mir gar keine Sorgen. Ich glaube, dass der Start gelingt. Natürlich wird es auch mal schwächere Phasen geben, aber ich sage: Am Ende wird 1860 aufsteigen.

Interview: Jacob Alschner

Auch interessant

Kommentare