1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860: Das nächste Türkgücü-Schnäppchen - Löwen angeln sich Albion Vrenezi

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nico-Marius Schmitz, Ludwig Krammer

Kommentare

Will in München bleiben: Albion Vrenezi (r).
Will in München bleiben: Albion Vrenezi (r). © Sven Leifer/Imago

Der TSV 1860 München feilt am Kader für die kommende Saison. Nach Tim Rieder schnappen sich die Löwen nun auch Albion Vrenezi von Insolvenzklub Türkgücü.

München – Wie tief sich die Löwen-Verantwortlichen am Sonntag in den Allerwertesten gebissen haben, als nach Eintracht Braunschweig auch der 1. FC Kaiserslautern sein Spiel versemmelt hatte? Der Spott der blauen Fans im Netz fiel jedenfalls gepfeffert aus. Sarkastischer Tenor: Alle spielen für Sechzig, außer wir selbst – mal wieder . . .

Der Traum vom Aufstieg ist nach dem Angsthasen-Auftritt beim 0:4 in Magdeburg endgültig ausgeträumt. Um das Minimalziel zu erreichen, den vierten Platz samt DFB-Pokal-Qualifikation, hilft am Samstag (14 Uhr, im Liveticker) gegen die unberechenbare Dortmunder Zweitauswahl wohl nur ein Sieg. Der VfL Osnabrück, punktgleich mit 1860 auf Rang fünf, empfängt Aufsteiger Magdeburg, Waldhof Mannheim, einen Zähler dahinter, hat Absteiger Havelse zu Gast. „Jetzt geht’s für uns darum, dass wir den vierten Platz im eigenen Stadion klarmachen“, sagt Löwen-Trainer Michael Köllner: „Wir werden unsere Lehren aus diesem Spiel ziehen. Die Dinge sind in der Planung.“

Erstes Ding: Tim Rieder, 28, wird nach zwei sportlich unbefriedigenden Jahren in Kaiserslautern und bei Türkgücü an die Grünwalder Straße zurückkehren, um die wackelige Defensive zu stabilisieren. Zweites Ding: Regionalliga-Torjäger Meris Skenderovic, 24, kommt für Torlos-Joker Tim Linsbichler vom 1. FC Schweinfurt.

1860 München landet Transfer-Coup: Albion Vrenezi wird ein Löwen - Ex-Türkgücü-Spieler ist heimatverbunden

Und nach Informationen unserer Zeitung ist nun ist auch das dritte Ding in trockenen Tüchern. Albion Vrenezi wird ein Löwe. Der 28-jährige Münchner Kosovare spielte nach Stationen bei Jahn Regensburg und den Würzburger Kickers zuletzt gemeinsam mit Rieder bei Türkgücü.

Durch die Insolvenz der Perlacher war der sprintstarke (Außen-)Stürmer auf dem Markt. Wie zu hören ist, sollen die Löwen das Rennen gegen zwei höherklassige Clubs gemacht haben, obwohl Vrenezi anderswo mehr hätte verdienen können. Heimatverbundenheit als Trumpfkarte. „1860 ist für jeden Münchner Bub hochinteressant“, sagte sein Berater bereits Ende April gegenüber unserer Zeitung.

TSV 1860: Kommt der Türkgücü-Kapitän? Weitere Transfers stehen an - Richy Neudecker vor Abschied?

Mehr Transfers sollen folgen. Sturmtalent Fynn Lakenmacher, 21 von Absteiger Havelse ist weiterhin ein Thema bei den Giesingern, auch bei Alexander Sorge, 29, dem Ex-Abwehrchef von Türkgücü, haben die Löwen zumindest vorgefühlt. Problem: Sorge wäre nach Semi Belkahia, Niklas Lang und Leandro Morgalla der vierte Rechtsfuß in der Innenverteidigung. Köllner indes würde nach dem feststehenden Abgang von Linksfuß Stephan Salger einen gleich veranlagten Ersatz bevorzugen.

Als offen gilt weiterhin die Personalie Richard Neudecker, 25. Der Vertrag des inkonstanten Spielgestalters läuft zum Saisonende aus. Köllners Sätze von Mitte April: „Wir haben uns deklariert gegenüber Richy, jetzt geht es darum, dass er uns mit der Leistung signalisiert, wie er sich die Themen in der Zukunft vorstellt.“ Seitdem spielte Neudecker schwach gegen Osnabrück, fiel beim 6:0 in Duisburg wegen Oberschenkel-Problemen aus und wurde zuletzt zweimal nur eingewechselt. Wer Neudeckers Verhältnis zum Trainer kennt, den würde eine Trennung nicht überraschen. Nur Zufall, dass kürzlich der Berater des Würzburger Kreativkopfs David Kopacz, 22, an der Grünwalder Straße gesichtet wurde? (lk/nms)

Auch interessant

Kommentare