Wird das fruchten?

1860-Vizepräsident appelliert an Kurvenfans: Lasst die Pyros im Stadion bitte sein!

+
Anti-Ismaik-Rauch: Die Westkurve in den Vereinsfarben Grün-Gold.

Rund 20.000 Euros dürfte den Löwen die Pyro-Aktion einiger Fans während des Spiels gegen Rostock kosten. Vizepräsident Hans Sitzberger reagiert nun mit einem Statement.

München - Es raucht mal wieder beim TSV 1860 – und wie so oft liegen die Ursachen der Zündeleien im Nicht-Verhältnis des Vereins zu seinem Mitgesellschafter Hasan Ismaik. Nachdem ein Pressestellen-Mitarbeiter der Löwen nach dem Heimspiel gegen Aalen vor zwei Wochen ein Anti-Ismaik-Foto retuschiert hatte, witterten Teile der aktiven Fanszene Zensur. „Kritik am Investor akzeptieren statt die Kurve zu zensieren“, stand am Sonntag auf einem Transparent in der Westkurve zu lesen. Gefolgt von der Frage: „KGaA – wie oft wollt ihr euch noch blamieren?“

Geschädigt ist nun der gesamte Klub. Denn die mehrminütige Pyromanen- und Rauchtopf-Show, die vor der zweiten Halbzeit des Rostock-Spiels folgte, dürfte vom DFB mit rund 20.000 Euro geahndet werden. Schließlich sind die 1860-Zündler keine Erst-, sondern Wiederholungstäter.

Wie die Löwen reagieren? Ein Statement im Namen aller Klub-Verantwortlichen gab es am Montag nicht. Dafür äußerte sich Vizepräsident Hans Sitzberger. Sein (leicht gekürztes) Statement gegenüber der tz: „Es ist wirklich beeindruckend, was unsere Fans zu jedem Heimspiel auf die Beine stellen. Meinen tiefen Respekt an die Organisatoren der Choreos und an alle die mithelfen ein riesengroßes Kompliment!

Sitzberger: Ich bin entschieden gegen Pyrotechnik im Stadion!

Dennoch muss ich heute an die Vernunft von jedem einzelnen Fan appellieren, und zwar wenn es um Pyrotechnik im Stadion geht: Ich bin entschieden gegen Pyrotechnik im Stadion! Warum?(…) Jeder der Pyrotechnik zündet, gefährdet damit sich selbst und andere! Muss das sein? Ich finde nicht!

Darüberhinaus ist es unheimlich kostspielig für den Verein: Wir haben ein sehr eng geschnürtes Budget für unsere Saison – das ist kein Geheimnis! Wir achten auf jeden Cent und peinlich genau darauf möglichst keine überflüssigen Ausgaben zu generieren. (…) Und auf einmal kommen da Strafzahlungen über viele tausend Euro daher, weil unsere Fans im Stadion Pyro gemacht haben und das finde ich einfach nicht in Ordnung! Wir haben es doch finanziell eh nicht leicht und müssen so hart für unseren Erfolg arbeiten – machen wir es uns doch wegen ein paar Raketen und Fackeln nicht selber noch schwerer!

Ein Löwe hat stolz und vor allem hat er Ehrgefühl und deshalb möchte ich euch auffordern liebe Löwen: lasst die Pyro im Stadion bitte sein! Ihr würdet eurem Verein damit wirklich helfen.“

Ob Sitzbergers Appell fruchten wird? Am Dienstag will sich Finanzgeschäftsführer Michael Scharold zum leidigen Thema äußern und Konsequenzen verkünden. Gerechnet wird mit einer restriktiven Marschroute. Die Debatte wird ohnehin weitergehen. Zuletzt hatte HSV-Boss Bernd Hoffmann für Aufhorchen gesorgt, als er Pyrotechnik als Teil der Fankultur einordnete und einen „neuen Dialog mit allen Parteien“ anregte. Die DFL antwortete ablehnend.

Das Statement von Hans Sitzberger im Wortlaut - „Wir haben die besten Fans der Welt“

Nach dem vergangenen Wochenende und der wirklich überragenden Choreographie unserer Fans steht für mich mal wieder fest, was eigentlich jeder Löwe weiß: wir haben mit Abstand die besten Fans der Welt! Es ist wirklich beeindruckend, was unsere Fans da zu jedem Heimspiel auf die Beine stellen. Meinen tiefen Respekt an die Organisatoren der Choreos und an alle die mithelfen ein riesengroßes Kompliment! Dennoch muss ich heute an die Vernunft von jedem einzelnen Fan appellieren, und zwar wenn es um Pyrotechnik im Stadion geht: Ich bin entschieden gegen Pyrotechnik im Stadion! Warum? Zum einen ist es gefährlich: Dass man sich an Feuerwerkskörpern die in einer Menschen-Masse gezündet werden verletzen kann, muss man glaube ich nicht erklären und ich bin froh, dass bisher noch nichts schlimmeres passiert ist. Jeder der Pyrotechnik zündet, gefährdet damit sich selbst und andere! Muss das sein? Ich finde nicht! Darüberhinaus ist es unheimlich kostspielig für den Verein: Wir haben ein sehr eng geschnürtes Budget für unsere Saison - das ist kein Geheimnis! Wir achten auf jeden Cent und peinlich genau darauf möglichst keine überflüssigen Ausgaben zu generieren. Das ist oft schwer, aber wir machen uns ganz gut! Und auf einmal kommen da Strafzahlungen über viele tausend Euro daher, weil unsere Fans im Stadion Pyro gemacht haben und das finde ich einfach nicht in Ordnung! Wir haben es doch finanziell eh nicht leicht und müssen so hart für unseren Erfolg arbeiten - machen wir es uns doch wegen ein paar Raketen und Fackeln nicht selber noch schwerer! Ein Löwe hat stolz und vor allem hat er Ehrgefühl und deshalb möchte ich euch auffordern liebe Löwen: lasst die Pyro im Stadion bitte sein! Ihr würdet eurem Verein damit wirklich helfen.

Einmal Löwe - Immer Löwe

Euer Vize Hans Sitzberger

Lesen Sie auch: Ärger über „zwei saudämliche Gegentore“: 1860 ist zurück im Abstiegskampf!

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Werden Sie jetzt Fan unserer Facebook-Seite „TSV 1860 News“!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Absolut die falsche Strategie, sorry!“ - Löwen schlagen die Hand, die sie füttert
„Absolut die falsche Strategie, sorry!“ - Löwen schlagen die Hand, die sie füttert
Nach Gebhart-Rückkehr: So könnte die neue 1860-Elf aussehen
Nach Gebhart-Rückkehr: So könnte die neue 1860-Elf aussehen
Miniturnier in Heimstetten: Löwen Vierter, FCA triumphiert - Bierofka spricht über Auftakt-Startelf
Miniturnier in Heimstetten: Löwen Vierter, FCA triumphiert - Bierofka spricht über Auftakt-Startelf
Klarheit in der Kapitänsfrage: Weber bleibt Löwen-Chef, Mölders rückt auf
Klarheit in der Kapitänsfrage: Weber bleibt Löwen-Chef, Mölders rückt auf

Kommentare