1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

Semi Belkahia (22) verlängert: Im Sommer dachte er noch an ein frühes Karriereende...

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Uli Kellner

Kommentare

Semi Belkahia bejubelt mit dem Rest des 1860-Teams ein Tor.
Erst zwölf Einsätze, aber kaum noch aus dem Team wegzudenken: Semi Belkahia (2.v.l.), einer der jungen Durchstarter beim TSV 1860. © Stefan Matzke / Sampics

Erst Kapitän Sascha Mölders, zuletzt der verletzte Allrounder Daniel Wein, jetzt Abwehrtalent Semi Belkahia. Ungewohnt früh in der Saison stattet der TSV 1860 die Säulen seines Profiteams mit neuen Verträgen aus. Sollte es dieses Jahr nicht mehr mit dem Aufstieg klappen, steht zumindest bereits das Gerüst für das vierte Drittligajahr.

Ausloten, ob er noch mal Anschluss findet – oder dem Fußball den Rücken kehren. Das waren die beiden Optionen, die Semi Belkahia vor dieser Saison für sich ausgelotet hatte.

Belkahia, 2018 vom VfR Garching zu 1860 gestoßen, sagte das im Sommercamp der Löwen in Windischgarsten, wo der Innenverteidiger den Status eines Neuzugangs hatte. Hinter dem Münchner lag eine schwere Knieverletzung, die ihn ein Jahr seiner Fußballerlebens gekostet hatte. Das Selbstvertrauen des früheren Hoffenheimers war derart im Keller, dass Belkahia ein frühes Karriereende in Betracht zog – vor diesem Hintergrund ist es ein Meilenstein für den 22-Jährigen, dass der Verein gestern meldete: „Semi Belkahia bleibt den Löwen treu.“ Der Vertrag des Abwehrhünen wurde über den 30. Juni hinaus verlängert.

Semi Belkahia spielt Fußballtennis mit Daniel Wein, Quirin Moll schaut zu.
Drei Stützen für die Zukunft: Der junge Semi Belkahia mit den Routiniers Quirin Moll und Daniel Wein (r.) © Christina Pahnke / Sampics

Seit seinem Comeback beim 5:0 gegen Mannheim (12. Dezember) ist der 1,93-m-Schlaks kaum noch aus der erweiterten Stammelf wegzudenken. Wenn Belkahia spielt, geht es meistens gut aus für 1860. Sieben seiner zwölf Spiele gewannen die Löwen (sechsmal zu null), zweimal gab es eine Punkteteilung, dreimal knappe Niederlagen. Für Günther Gorenzel steht fest, dass Belkahia auch in Zukunft ein Gewinn für die Giesinger sein wird. „Semi gilt als einer der talentiertesten Innenverteidiger in der 3. Liga“, schwärmt der Sportchef: „Daher freut es uns, dass Semi mit uns gemeinsam den Weg bei 1860 weitergeht.“ Für das Karriereende ist auch in zehn Jahren noch Zeit.

Auch interessant

Kommentare