Lienens Showauftritt als "Ewald Zachhuber"

+
Da strahlt der Löwen-Coach: Nach dem 3:0 gegen Rostock wurde die Erfolgsserie des TSV 1860 ausgebaut

München - Ewald Lienen war am Freitagabend in seinem Element: 3:0 gewonnen und dann durfte er auch noch den Zachhuber geben. Der Löwentrainer sprang in der Pressekonferenz für den Rostocker Kollegen ein.

Der Gästecoach hatte mit der Mannschaft eiligst zum Flughafen abdampfen müssen. Die Quintessenz von „Ewald Zachhuber“: „Wir haben 35 Minuten lang super Fußball gespielt. Die 1:0-Führung für 1860 war völlig unverdient.“ Und so weiter, und so fort. Rundum Gekicher und Gegluckse. Eine starke Show.

Seine Ironie hatte Lienen ja nie verloren, auch nicht im tristen Herbst, als die Ergebnisse der Löwen alles andere als belustigend waren. Jetzt aber, wo auch die Resultate stimmen und die Erfolgsserie immer länger wird (seit sieben Spielen sind die Löwen ungeschlagen), macht’s auch ihm erst ganz besonderen Spaß. Und offensichtlich auch der Mannschaft, die Lienens schrägen Humor mittlerweile richtig zu nehmen weiß.

Auch kurios: Die seltsamsten Fußballer-Namen Deutschlands

Einer allerdings kam sofort mit ihm klar: Daniel Bierofka. Er hat ja den Trainer erst in den letzten drei Wochen (vorher war der 30-Jährige viele Monate lang verletzt) so richtig kennengelernt und meinte kürzlich: „So einen Trainer wie Lienen habe ich bisher noch nie erlebt. Allein wenn du dich mit ihm unterhältst, dann ist das einfach nur großartig. Er ist ein Supertyp.“

cm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es sieht gut aus! Bierofka bekommt wohl Wunschstürmer aus Münster
1860 München
Es sieht gut aus! Bierofka bekommt wohl Wunschstürmer aus Münster
Es sieht gut aus! Bierofka bekommt wohl Wunschstürmer aus Münster
Abschied aus München? Aaron Berzel spielt in Köln vor
1860 München
Abschied aus München? Aaron Berzel spielt in Köln vor
Abschied aus München? Aaron Berzel spielt in Köln vor

Kommentare