Versöhnlicher Jahresabschluss und ein Sorgenkind weniger

+
Mann des Tages im Derby gegen den FC Augsburg war Löwe Alexander Ludwig.

München - Am Ende sorgten die Münchner Löwen mit einem 1:0 Sieg im Derby doch noch für einen versöhnlichen Jahresabschluss. Auch Sascha Röler, das Sorgenkind der Löwen, zeigte endlich, warum man ihn ein Jahr zuvor geholt hatte.

Das Löwen-Jahr 2009:

Januar: Die Euphorie hat einen Namen

Februar: Großes Geld, kurz zu Besuch

April: Ein Wolf wird leise und im Training fliegen Fäuste

Mai: Wolf geht, Lienen macht's

Juni: Eine Jogginghose für die Fanartikel-Abteilung

Juli: Miki Stevic fegt den Transfermarkt leer

August: Traumstart, doch dann kam die Krise

September: King Kiraly, der Pokalheld

November: Ein Grieche sorgt in der Krise für die Wende

Stellen Sie sich vor, Sie sind Schreiner. Ein Kunde bittet Sie, beim ihm zu Hause einen Schrank aufzubauen. Vor Ort stellen Sie fest, dass Sie Ihren Werkzugkasten daheim vergessen haben. Ähnlich erging es dem Fußballspieler Mate Ghvinianidze, der im Spiel gegen Rot-Weiß Oberhausen sein wichtigstes Arbeitsgerät vergessen hatte: seine Fußballschuhe. Von Ewald Lienen gab es für dieses Missgeschick erst einmal eine saftige Geldstrafe und im Derby gegen den FC Augsburg eine Denkpause. Von der Tribüne aus konnte der Georgier jedoch mit ansehen, dass sich seine Kollegen auch ohne ihn recht gut schlugen. Mit einer überzeugenden Leistung machten die Löwen gegen die Schwaben wieder die eine oder andere Saison-Niederlage gut. Mann des Tages war Löwe Alexander Ludwig, der mit einem tollen Treffer den Weg zum Sieg ebnete.

Jahresrückblick: Die Löwen im Dezember 2009

Jahresrückblick: Die Löwen im Dezember 2009

Die kleine Erfolgsserie der Löwen ging auch im Dezember weiter. Mit 1:0 gewann der TSV 1860 das Derby gegen den FC Augsburg. Matchwinner: Alexander Ludwig. © Sampics
Hinten hielt Gabor Kiraly den Laden dicht, hielt mit zahlreichen Paraden den Löwensieg fest. © dpa
Benny Lauth hätte schon früh alles klar machen können. So aber musste 1860 bis zum Schluss zittern. © Sampics
Auch gegen Union Berlin hielt die Serie. Pappas hatte die Löwen in Führung gebracht, doch kurz darauf fiel der Ausgleich. Am Ende hatten die Löwen Glück. Union vergab in der Schlussminute gleich zweimal die Chance zum Sieg. © dpa
Ein neuer Mann für die Löwen: Eke Uzoma vom SC Freiburg soll die Löwen in der Rückrunde verstärken. © dpa

Ein weiterer Spieler, der einen maßgeblichen Teil zum Sieg beigetragen hatte, war Sascha Rösler. Der Zehner der Löwen ließ gegen Augsburg endlich sein Potenzial aufblitzen.

Eine weitere positive Nachricht hatte Manfred Stoffers zu vermelden. Der Geschäftsführer zog die polnische IT-Firma Comarch an Land.

Auch im letzten Spiel der Hinrunde schlugen sich die Löwen wacker und holten gegen Union Berlin einen Punkt.

von Christoph Seidl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV 1860 startet in die Saison: Drei Neuzugänge und Freibier für die Fans
TSV 1860 startet in die Saison: Drei Neuzugänge und Freibier für die Fans

Kommentare