1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

"Jetzt hat der Verein wieder ein Alibi"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Armin Linder

Kommentare

null
Löwen-Besucher zündeten Bengalos an und warfen sie - wie dieses Foto zeigt - sogar teils aufs Spielfeld. © MIS

München - Die Vorfälle in Ingolstadt sorgen immer noch für Diskussionsstoff bei den Löwen-Fans. Wir haben eine Auswahl von Stimmen für Sie zusammengestellt.

Auch drei Tage danach sind sie noch DAS Gesprächsthema unter den Löwen-Fans: die Geschehnisse rund um das Derby in Ingolstadt. Einige Besucher des 1860-Blocks zündeten Pyrotechnik, bei einer Behandlungspause flogen reihenweise Feuerzeuge aufs Feld, sodass das Spiel unterbrochen werden musste. Und auf dem Heimweg gab es auch noch Zusammenstöße zwischen Anhängern und Polizei.

Wie sehen die Fans das Thema? Wir haben eine Auswahl von Userstimmen von tz.de und unserer Facebook-Seite TSV 1860 News (hier Fan werden) zusammengestellt.

Dass der Klub laut Präsident Gerhard Mayrhofer "mit aller Macht" gegen die Chaoten vorgehen will, findet ein positives Echo. "Richtig so, solche Ganoven braucht der Verein nicht. Mein Gott, das hat nix mit dem Team zu tun. Stadionverbot lebenslänglich, die schaden dem Verein nur", schreibt Ron R. und fürchtet eine hohe Geldstrafe und ein Geisterspiel.

Nutzer M.s fragt sich, warum die anderen Fans die Entgleisungen nicht unterbunden haben. "'Es sind nur Einzelne!' Warum macht der Rest dann mit oder macht nicht was dagegen? Sind also nicht Einzelne, der ganze Haufen ist so!"

User Hessenbayer versteht den Frust der Fans und schlägt ein anderes Ventil vor: "Dass man sich als Fan aufregt, wenn die Mannschaft nicht alles gibt, und es den Anschein hat, dass denen da auf dem Platz Wurscht ist, wie es dem Verein geht, das kann ich absolut nachvollziehen. Dass man dann aber die Spieler der gegnerischen Mannschaft mit Gegenständen beschmeisst, passt irgendwie nicht so in die Gleichung, denn man müsste doch eigenlich die eigene Mannschaft attackieren, oder? Und das "Attackieren" kann auch anders ablaufen. Bspw. durch Schweigen auf den Rängen. Das machen die Ultras aber klassischerweise nur, wenn ihnen an der Vereinspolitik was nicht passt. Aber sowas wäre auch mal ein Zeichen gegenüber der Mannschaft."

Ablenkung von sportlichen Problemen?

Einige Fans scheint es allerdings zu ärgern, dass die Fan-Entgleisungen von der sportlichen Misere ablenken. Denn trotz großer Hoffnungen für das neue Jahr sprang nur ein Punkt aus zwei Spielen raus. "Alle reden nur über die 'schlimmen' Fans", schimpft Sebastian S. "Und was bitte ist mit der Leistung und Einstellung der Spieler? Hört auf, von den wahren Problemen abzulenken!"

Robert D. kommentiert ähnlich: "Und die Vorfälle auf dem Platz, das Nichtstattfinden eines Fußballspiels, wird das auch geklärt??????????", wundert er sich fragezeichenreich. Und Simon W. postete: "Vor allem hat der Verein wieder ein Alibi um von dieser Misere abzulenken! Investiert endlich zefix!!"

lin

1860 zum Derby in Ingolstadt - Bilder & Noten

Auch interessant

Kommentare