Vereine der 3. Liga fordern geschlossen Reform

„Glaubwürdigkeit des DFB endgültig verloren gegangen“: Drittligisten mit schweren Vorwürfen

+
Nicht nur die Vereine, vor allem die Fans sehen den DFB kritisch.

Die Vereine der 3. Liga, darunter auch der TSV 1860, haben sich geschlossen für eine Reform ausgesprochen. Sie erheben zudem schwere Vorwürfe gegen den für die Liga zuständigen DFB.

Frankfurt/Main - Die Vereine der 3. Fußball-Liga haben in einer gemeinsamen Erklärung eine Rückkehr zum Modell mit drei Absteigern gefordert. „Unmissverständlich machen die Vereine der 3. Liga klar, dass die Glaubwürdigkeit des DFB in Bezug auf die Neuregelung des Aufstiegs in die 3. Liga endgültig verloren gegangen ist“, schrieben die 20 Vereine in der Erklärung, die sie gemeinsam am Mittwoch auf den jeweiligen Internetseiten veröffentlichten, hier nachzulesen auf der Homepage des TSV 1860. Zuvor hatten sich die Vereine am Montag in Wiesbaden getroffen, um sich über die Regionalliga-Reform auszutauschen.

Derzeit läuft eine zweijährige Übergangsphase, in der vier Clubs aus fünf verschiedenen Regionalligen aufsteigen. Das bedeutet auch, dass seit dieser Saison vier Klubs aus der 3. Liga am Ende des Jahres absteigen. Der für die Amateure zuständige DFB-Vizepräsident Rainer Koch hatte zuletzt im im Dauerstreit um eine Regionalliga-Reform als Kompromissvorschlag die Aufteilung der 3. Liga in zwei Staffeln ins Gespräch gebracht.

„Gewisse Kräfte haben nur den traditionellen Machterhalt im Auge“

Die Vereine der 3. Liga erheben zusätzlich schwere Vorwürfe: „Auf Grund der jüngsten Entwicklung beim Ligaträger sind die Vereine zu der Erkenntnis gekommen, dass es gerade in den Regional- und Landesverbänden Kräfte gibt, die ausschließlich den traditionellen Machterhalt im Auge haben und nicht über eine sachgerechte Lösung für den Fußball nachdenken.“ Aus diesem Grund fordern sie eine Rückkehr zum System mit drei Absteigern. „Kein vierter Verein der 3. Liga sollte für den offensichtlich fehlenden Willen zur Bildung einer Lösung mit vier Regionalligen mit dem Abstieg bestraft werden“, kritisierten die  Vereine.

Sie forderten zudem, dass die eingleisige 3. Liga erhalten und weiter professionalisiert werden soll. Die dritthöchste Spielklasse im deutschen Fußball produzierte in den vergangenen Jahren vor allem wegen zahlreicher Insolvenzen von Vereinen und Zwangsabstiegen negative Schlagzeilen. Unter anderem den FSV Zwickau, gegen den der TSV 1860 am kommenden Wochenende auflaufen wird, plagen starke finanzielle Probleme, im Sommer war bereits die Lizenz stark gefährdet.

dpa mit fw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen können Schießbude Fortuna nicht knacken - sechsmal die Note 4, einer kassiert die 5
Löwen können Schießbude Fortuna nicht knacken - sechsmal die Note 4, einer kassiert die 5
Ticker: Löwen beißen auf Granit - Fortuna zittert sich zum Remis
Ticker: Löwen beißen auf Granit - Fortuna zittert sich zum Remis
Gorenzel fordert Klarheit bei 1860 - mahnender Hinweis auf „gewisse Variabilität“ in der Vergangenheit
Gorenzel fordert Klarheit bei 1860 - mahnender Hinweis auf „gewisse Variabilität“ in der Vergangenheit
Weigl vor Abschied aus Dortmund - darum würde 1860 trotz Klausel (vorerst) nicht profitieren
Weigl vor Abschied aus Dortmund - darum würde 1860 trotz Klausel (vorerst) nicht profitieren

Kommentare