1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

Warum die Transfers sich zerschlagen haben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

München - Dann eben nicht! Reiner Maurer muss auf die gewünschte Verstärkung für die Innenverteidigung verzichten - aus nachvollziehbaren Gründen. Der Löwen-Trainer formuliert nun seinen Plan B.

Den Plan A haben die Löwen-Verantwortlichen seit Wochen formuliert: Djordje Rakic und Antonio Rukavina sollten verkauft werden, dafür ein Innenverteidiger kommen. Stefan Bell und Christoph Schorch hießen nur zwei der Kandidaten, mit denen die Sechziger sich beschäftigt haben. Nun geht Schorch von Köln nach Cottbus, Eintracht Frankfurt lässt Bell nicht ziehen.

Die Verpflichtung eines vereinslosen Spielers - Matthias Langkamp (zuletzt KSC) und ein kroatischer Abwehrrecke wurden den Sechzigern angeboten - wäre zwar weiterhin denkbar, scheint aber unwahrscheinlich. Schließlich belasten die serbischen Großverdiener Rakic und Rukavina weiterhin die Gehaltsliste.

Schnelligkeitstest bei den Löwen

Strec

Rakic wollte nicht weg, weil kein interessantes Angebot für ihn vorlag. Für Rukavina gab es zwar eine lukrative Offerte - nach tz-online-Informationen vom spanischen Zweitligisten Real Valladolid - doch der Segunda-Division-Klub wollte keine Ablöse zahlen. Und nur um sein Gehalt einzusparen, wollten die Löwen ihn nicht umsonst ziehen lassen. Die Verantwortlichen lehnten den Deal ab. "Wir haben uns gesagt, dann nutzen wir lieber seine Qualität", erklärt Reiner Maurer nun via SZ, wieso Rukavina ein Löwe bleibt.

So gab es am letzten Transfertag nur zwei Wechsel: Korbinian Vollmann (17) geht für ein Jahr zum Drittligisten SpVgg Unterhaching, soll in der Vorstadt Spielpraxis sammeln. Zudem wurde der Vertrag von Dimitry Imbongo Boele (nach Darmstadt) aufgelöst.

In der Innenverteidigung soll es nun eben das vorhandene Personal richten. "Damit muss ich leben", sagt Maurer und formuliert seinen Plan B: "Nachdem Stefan Buck zurück ist, hoffen wir jetzt, dass auch Necat Aygün und Collin Benjamin in guter Verfassung zurückkehren." Die beiden Rekonvaleszenten sollen im Test beim BC Aichach am kommenden Dienstag beweisen, wie weit sie schon sind. "Eine gute Gelegenheit, um gegen ein sehr ambitioniertes Team aus der Landesliga Spielpraxis zu sammeln", so Maurer.

Das Freundschaftsspiel am Dienstag (18:15 Uhr) findet auf dem Sportplatz in Aichach statt. Und noch ein weiteres Testspiel haben die Löwen geplant: Am Mittwoch, 14. September geht's um 18 Uhr gegen den TSV Marktoberdorf.

al.

Sooooo sexy: Der neue Fußballerinnenkalender

Auch interessant

Kommentare