"Winklers Äußerung ist vereinsschädigend!"

Robert Schäfer
+
Robert Schäfer hat Bernhard Winkler zum Rapport bestellt

München - Am Dienstag musste Amateur-Trainer Bernhard Winkler zum Rapport. Geschäftsführer Robert Schäfer verurteilt seine jüngsten Äußerungen. Der Verein will bei der aktuellen Linie bleiben.

Nachdem sich der U 23- Trainer der Löwen beschwert hatte, dass ihm von der Profiabteilung vorgeschrieben werde, welche Spieler er aufzustellen habe, nahmen sich Geschäftsführer Robert Schäfer und Sportchef Florian Hinterberger den 45-Jährigen Brust.

Lesen Sie dazu:

Dicke Luft zwischen Maurer und Winkler

Schäfer: „Die Linie vom Verein ist vorgegeben, und Winkler kann nicht sagen, dass das Konzept der Jugendförderung, das wir betreiben, unsinnig sei. Solch eine Äußerung sehe ich als vereinsschädigend an. Zudemhalte ich es für extrem unglücklich, sich über das Konzept des Vereins zu beschweren, wenn man gerade 0:7 verloren und zwei Spieler durch rote Karten verloren hat.“

Schäfer stellte klar, dass der TSV 1860 in Sachen Talentförderung „bei seiner Linie bleibt“. Über Winklers Zukunft beim TSV 1860 war bis Dienstagabend noch keine Entscheidung gefallen.

CM

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen-Hammer: Nico Karger muss gehen - Flüchtet er zu einem alten Bekannten?
Löwen-Hammer: Nico Karger muss gehen - Flüchtet er zu einem alten Bekannten?
TSV 1860: Bleibt Tim Rieder ein Löwe? Konkurrenz wohl zu groß
TSV 1860: Bleibt Tim Rieder ein Löwe? Konkurrenz wohl zu groß
TSV 1860: Die neuen Löwen sind im Schnitt 22,2 Jahre alt
TSV 1860: Die neuen Löwen sind im Schnitt 22,2 Jahre alt
„Traurige Geschichte“: Meister-Löwe verkraftet Berzel-Weggang nicht - und fordert Reform der Dritten Liga
„Traurige Geschichte“: Meister-Löwe verkraftet Berzel-Weggang nicht - und fordert Reform der Dritten Liga

Kommentare