Kurz vor Saisonbeginn:

1860 Rosenheim mit Licht und Schatten

Matthias Huber machte das entscheidende 1:0 gegen Kirchheim.

TSV 1860 Rosenheim - Licht und Schatten wechselten sich beim Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim am Wochenende vor dem Punktspielstart munter ab.

Zunächst unterlagen die Sechziger am Freitagabend im Testspiel bei Drittligist Wacker Burghausen letztlich klar mit 0:5 (0:0). Die Gegentore (48./52./55./72./83.) fielen aber allesamt erst in der zweiten Halbzeit, als die Rosenheimer fleißig durchgewechselt hatten, während Wacker weitgehend seine Top-Elf auf dem Rasen gelassen hatte. Von daher war Trainer Dirk Teschke auch nicht ganz unzufrieden: „Klar, nach der Pause war aufgrund der vielen Wechsel ein Bruch in unserem Spiel zu erkennen. Die erste Halbzeit war aber in Ordnung. Insgesamt will ich das Resultat nicht überbewerten.“

Einen Tag später stand für die Kathrein-Elf dann der Pokalauftritt bei Landesliga-Aufsteiger Kirchheimer SC auf dem Programm. Vor den Toren Münchens tat sich der Regionalligist aber sichtlich schwer mit seiner Favoritenrolle und siegte letztlich dank eines Treffers von Matthias Huber (55.) mühevoll mit 1:0 (0:0). Dies lag auch daran, dass der hoch motivierte KSC über weite Strecken richtig guten Fußball spielte und nur wenig Respekt vor dem zwei Klassen höher spielenden Gegner zeigte. „Kirchheim war taktisch sehr gut organisiert. Außerdem hat man gesehen, dass meine Mannschaft hohe Belastungen hinter uns hatten“, so Teschke, der nun hofft, dass sich die Blessuren von Ozan Tuncali (Wade) und Christian Hofmann (Oberschenkelprobleme) als nicht so gravierend herausstellen.

Wacker Burghausen – 1860 Rosenheim 5:0 (0:0)

1860 Rosenheim: Mayer (46. Süßmaier) – Wallner (46. M. Haas), C. Hofmann (46. Pflügler), Lenz (63. Mühlbauer), Herberth (46. Martin) – Kokocinski (63. Hellinger), Birner (46. Eminoglu) – Matthias Huber (63. Millich), D. Haas (63. Sebastian Huber), Tuncali (28. Schramme) – Masberg (46. Martin Huber).

Kirchheimer SC – 1860 Rosenheim 0:1 (0:0)

1860 Rosenheim: Mayer – M. Haas, C. Hofmann (38. Lenz), Pflügler, Herberth – Eminoglu, Birner – Matthias Huber (86. Martin), D. Haas, Schramme – Masberg (86. Martin Huber).

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare