Nachholspiel gegen Tabellenschlusslicht

1860 Rosenheim will Rückstand nach oben verkürzen

+
1860 Rosenheim will den Rückstand nach oben verkürzen.

TSV 1860 Rosenheim - Keine Zeit zum Verschnaufen gibt es für den TSV 1860 Rosenheim in der Regionalliga Bayern: Am Mittwoch steht das Gastspiel beim FC Augsburg II auf dem Programm.

Die Partie gegen den Bundesliga-Nachwuchs war wegen des Pokalspiels der Sechziger beim SV Schalding-Heining von ursprünglich 3. Oktober auf diesen Termin verlegt worden. Anpfiff im altehrwürdigen Rosenaustadion ist um 19 Uhr. Dabei gehen die Rosenheimer gegen den Tabellenletzten als Favorit ins Spiel. Unterschätzen sollte man die Fuggerstädter aber keinesfalls, denn ihren bislang einzigen Saisonsieg feierte die Mannschaft von Dieter Märkle ausgerechnet gegen Tabellenführer FV Illertissen.

FCAler Celani ist rotgesperrt

Die Augsburger gelten als junge, spielstarke Truppe, die sich allerdings bislang noch nicht so recht als Landesliga-Aufsteiger in der neuen Liga zurechtgefunden hat. Verzichten müssen die Gastgeber auf jeden Fall auf Faton Celani, der im Spiel gegen Buchbach (1:2) zuletzt die Rote Karte gesehen hat. Aber vielleicht kompensieren die Gastgeber dies ja durch den Einsatz des einen oder anderen Profis, der angesichts der Länderspielpause ja theoretisch durchaus zur Verfügung stehen würde.

Rosenheimer wollen Aufwärtstrend fortsetzen

Die Rosenheimer hingegen wollen ihren Aufwärtstrend nach den Siegen gegen Hof (1:0) und in Heimstetten (4:1) fortsetzen. Eine erste Halbzeit wie beim Gastspiel im Münchner Osten, als die Sechziger mit Glück „nur“ 0:1 zurücklagen, soll aber keinesfalls mehr vorkommen, denn ansonsten wird es mit dem angestrebten Erfolgserlebnis in der Rosenau nichts.

Kokocinski fällt bis Winterpause aus

An der personellen Situation hat sich bei der Teschke-Elf nur wenig geändert. Christian Hofmann, Michael Pointvogel und Ozan Tuncali fehlen weiterhin langzeitverletzt. Innenverteidiger Florian Pflügler soll in dieser Woche an der Leiste operiert werden und Kapitän Michael Kokocinski fällt mit Pfeifferschen Drüsenfieber jetzt wohl doch bis zur Winterpause aus. Doch der Kader der Rosenheimer ist groß genug, um diese Ausfälle zu kompensieren, zumal auch Danijel Majdancevic nach seiner Gelb-Sperre wieder zurückkehrt. Somit sollte einem positiven Auswärtsauftritt in der Fuggerstadt nichts entgegenstehen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare