Sieg im letzten Testspiel

4:0-Sieg im letzten Test vor dem Saisonstart

SpVgg UnterhachingSpVgg Unterhaching ISaison 2012 2013Marcel Kappelmaier
+
Auf den Fersen: Hachings Marcel Kappelmaier (r.) belauert einen Ingolstädter.

SpVgg Unterhaching - Der letzte Test der SpVgg Unterhaching gegen den FC Ingolstadt II ist erfolgreich absolviert. Vor dem Drittliga-Auftakt in fünf Tagen hat sich eine Startelf herauskristallisiert.

von Robert M. Frank

Nach dem letzten Testspiel gegen den FC Ingolstadt II kann die Mannschaft gut vorbereitet in den Drittliga-Auftakt am Samstag beim SV Darmstadt 98 gehen. Beim 4:0 (2:0) gegen den Regionalligisten vor 250 Zuschauern im Unterhachinger Sportpark gelang den Rot-Blauen an gleicher Ort und Stelle wie vor einem Jahr eine gute Generalprobe.

Riederer trägt in der kommenden Saison die Kapitänsbinde

Testspiel beim TSV Grasbrunn auf den 31. Juli verschoben

Für die SpVgg Unterhaching gibt er vor dem Saisonstart am Samstag beim SV Darmstadt 98 kein weiteres Testspiel mehr, denn die als Generalprobe gedachte Partie am morgigen Dienstag beim Kreisligisten TSV Grasbrunn ist um zwei Wochen auf den 31. Juli verschoben worden. Grund für die Terminverschiebung ist laut Teamchef Manuel Baum der frühe Start der Hachinger U 23, die an diesem Mittwoch gegen Aichach in die Bayernliga-Saison startet (18.30 Uhr, Grünauer Alle). rmf

Während es 2011 ebenfalls gegen den Viertligisten ein 2:1 gab, fiel das Ergebnis dieses Jahr noch etwas höher aus. „Die erste Halbzeit war etwas holprig“, begann Teamchef Manuel Baum seine Analyse, um von Cheftrainer Claus Schromm ergänzt zu werden: „Die zweite Halbzeit war dann aber ein bisschen ein anderes Bild.“ Der Hachinger Motor brauchte ein klein wenig, bis er in Schwung kam. Nach zwei knapp verpassten Hereingaben (8./27.) schlug der Drittligist mit der ersten größeren Chance zu. Sascha Bigalke eilte einem Steilpass hinterher und legte allein vor Ingolstadts Torwart Andreas Egger noch einmal ganz uneigennützig quer zum mitgelaufenen Florian Niederlechner, der zum 1:0 den Ball nur noch ins leere Tor einschieben musste (30.). Die zweite Chance ermöglichte den Hachingern bei einem Flachschuss des linken Mittelfeldspielers Dominik Rohracker gleich das 2:0 (36.). Die Offensive mit Bigalke auf der Zehnerposition sowie Niederlechner in der Sturmzentrale agierte vor dem Tor effektiv, nur die Defensive mit der Viererkette Markus Schwabl, Daniel Hofstetter, Maximilian Drum und Marcel Kappelmaier sowie den beiden zentralen Mittelfeldspielern um Yasin Yilmaz und Maximilian Welzmüller gab es gelegentlich Fehlpässe in der Spieleröffnung. Das brachte den Gästen ein ums andere Mal Chancen. Einmal rettete jedoch der Außenpfosten (42.), drei weitere Male klärte Stefan Riederer (14./21./26.), der in der kommenden Saison die Kapitänsbinde bei den Rot-Blauen tragen wird.

„Diese Fehler müssen wir abstellen, das sind einfache Ballverluste“, sagte Baum zu den Fehlpässen. Bereits in der zweiten Halbzeit folgten die Defensivspieler den Forderungen ihres Coaches. Die nun stark abbauenden Gäste konnten sich keine größere Gelegenheit mehr erarbeiten. Anders die Hachinger, die nach zwei Schüssen des rechten Mittelfeldspielers Stephan Thee sowie von Bigalke (62./63.) durch einen Abstauber von Daniel Hofstetter das 3:0 erzielten (72.). Bigalke erhöhte noch zum 4:0 (78), Yasin Yilmaz drosch den Ball volley am Tor vorbei (80.).

Im Vergleich zum Testspiel gegen den FC Bayern (0:1) lief gegen Ingolstadt fast die gleiche Startelf auf. Bis auf Rohracker, der dieses Mal auf der linken Mittelfeldseite den Vorzug vor Marius Willsch erhielt, dürfte die Stammformation für den Liga-Auftakt in Darmstadt so gut wie stehen. Manuel Fischer, der im Training vor dem Test umgeknickt war und präventiv geschont wurde, dürfte dem Kader in Hessen ebenso angehören wie Jonas Hummels und Quirin Moll, die bei der zeitgleich im Sparkassenpokal- Finale in Oberhaching spielenden zweiten Mannschaft der SpVgg mitwirkten. Ob die Rot-Blauen, die mit Andreas Voglsammer und Savio Nsereko noch zwei Gastspieler in ihrem 15-Mann starken Kader einwechselten, die guten Eindrücke aus den Testspielen auch in der Liga bestätigen, ist für die Trainer offen. „In Stress-Situationen schaut es dann noch einmal anders aus“, sagte Baum.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare