1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Amateure

Ex-Ismaninger Niederlechner trifft für Haching gegen Galatasaray

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Torschütze und Vorbereiter: Florian Niederlechner (r.) verwertete die Hereingabe von Markus Schwabl zum 1:1-Ausgleichstreffer im Testspiel gegen Galatasaray Istanbul. © bro

SpVgg Unterhaching - So schnell konnten Polizei und Ordner gar nicht reagieren: Kaum war der Schlusspfiff ertönt, da stürmten mehrere hundert Fans von Galatasaray Istanbul den Rasen im Sportpark, um ihren Helden zu huldigen.

Das temperamentvolle Finale eines Testspiels, in dem die SpVgg Unterhaching sich mit einem 1:1 achtbar geschlagen hatte.

Von Martin Becker

Türkische Rhythmen wummern durch die Stadionlautsprecher, die rot-gelb gewandeten Fans tanzen dazu, und der riesige Medientross der Galatasaray-Reporter inklusive mehrerer Fernsehsender veranstaltet einen Rummel, den man hierzulande nicht mal vom FC Bayern gewohnt ist. Internationales Flair statt Drittliga-Tristesse - für diesen besonderen Tag hat die SpVgg Unterhaching eigens einen bekannten Moderator verpflichtet: Andreas Wenzel, den langjährigen Stadionsprecher der deutschen Nationalmannschaft. „Unterhaching ist heute für einen Tag ein Vorwort von Istanbul“, tönt er ins Mikrofon - die 7500 Zuschauer auf den Rängen brechen in Jubel aus. Der sich noch mehr steigert, als eine Legende majestätisch über den Rasen schreitet: Fatih Terim (57), ehemaliger Nationaltrainer der Türkei, hat zum dritten Mal die Regie bei Galatasaray übernommen, um den Klub nach einem blamablen achten Platz in der „Süper Lig“ wieder auf Erfolgskurs zu bringen.

Haching mit deutlich verjüngter Mannschaft

Das hat auch Terims Unterhachinger Pendant Heiko Herrlich vor. Wer dachte, dessen radikal verjüngte Mannschaft (das Durchschnittsalter der Formation gegen Galatasaray lag bei gut 22 Jahren) würde sich von der ungewohnten Atmosphäre oder großen Namen wie Arda Turan beeindrucken lassen, der sah sich getäuscht. Die Hachinger kämpften engagiert und wirkten schon recht eingespielt, obwohl das Team in dieser Konstellation noch in der Findungsphase steckt. Herrlich ließ ein 4-4-2-System spielen: Vor Stefan Riederer im Tor agierte die Vierer-Abwehrkette mit Stegmayer, Hummels, Ziegler und Schwabl, davor positionierten sich im Mittelfeld Bigalke, Thiel, Sternisko und Advic, vorn stürmten Niederlechner und Tunjic. Im Lauf der zweiten Hälfte durften mit Hasenbeck, Kanca, Sari, Drum und Amrhein weitere Akteure Spielpraxis sammeln.

Phasenweise entstand der Eindruck, als würde Galatasaray mit etwas abgezogener Handbremse spielen, sich auf Sommerfußball beschränken. Als auf die 1:0-Führung der Gäste durch Kazim (52.) prompt das Hachinger 1:1 folgte, indem Florian Niederlechner nach Vorarbeit von Markus Schwabl im richtigen Moment zur Stelle war (55.), wirkten die Türken etwas gereizt. Und plötzlich bissiger. Doch Haching stand insgesamt ziemlich stabil, ließ nur wenige Torchancen zu, erarbeitete sich allerdings auch selbst kaum welche.

"Mannschaft hat die Lernziele umgesetzt"

Die Analyse übernahm Co-Trainer Manuel Baum, weil Chefcoach Heiko Herrlich mit dem Schluss nicht nur vor dem plötzlichen Regenguss flüchtete, sondern vor allem zum Flieger nach Dortmund hechelte, wo er andere Dinge erledigen muss. „Das war ein richtig gutes Spiel, in dem die Mannschaft die Lernziele aus dem Training umgesetzt hat“, resümierte Baum. „Man hat gesehen, dass wir nach drei Wochen ein Haufen sind. Haching wird übers Team kommen, nicht über Einzelspieler.“ Auch Torschütze Florian Niederlechner zog ein positives Fazit des ersten echten Härtetests: „Man sieht, dass in dieser jungen Mannschaft jeder Vollgas gibt. Ich glaube, das wird eine geile Saison!“

Wenn dann der Sportpark wieder so gut gefüllt wäre... Als SpVgg-Präsident Engelbert Kupka vor dem Spiel dem Ex-Hachinger Ceyhun Gülselam, jetzt Kapitän bei Galatasaray, einen Blumenstrauß überreichte, ermunterte er die Fans: „Ich hoffe, dass wir uns in der neuen Saison so zahlreich wiedersehen.“ Torwart Stefan Riederer gab zu, dass ihm die Kulisse „Gänsehaut verursacht hat - das könnte ruhig öfters so sein“. Mal sehen, was am 31. Juli los ist - dann kommt der SC Freiburg im DFB-Pokal nach Unterhaching.

Auch interessant

Kommentare