FCU arbeitet hart für den Sieg im Spitzenduell

Kaum Lücken: Kerim Cetinkaya (rot), Torschütze zum 2:0, findet den Weg. Foto: Michalek

FC Unterföhring - Der Tabellenführer der Fußball-Landesliga hat sich zurück gemeldet. Gestern gewann der FC Unterföhring mit 2:0 (0:0) gegen den TSV Gersthofen.

von Nico Bauer

Unterföhring – Der Sieg war aber harte Arbeit gegen einen starken Gegner. In der ersten Halbzeit hatten die Unterföhringer die erwartet schwere Aufgabe zu meistern. Gersthofen übernahm von Beginn an das Kommando, hatte auch die besseren Chancen und hätte zur Pause nicht unverdient geführt. Bei zwei Topchancen war Torwart Filip Vidovic gut auf dem Posten. Vom FCU kam nach vorne wenig bis gar nichts. Einmal war das Heimteam bei einem Eckball gefährlich und zudem traf Ömer Gebesci mit einer verunglückten Flanke den Pfosten. Gersthofens Torwart zeigte nicht nur bei dieser Szene, dass er einer der wenigen Schwachpunkte der starken Schwaben ist.

Die Unterföhringer waren bemüht, hinten die Null zu halten. Das gelang in der ersten Halbzeit auch mit einem deutlich besseren Zweikampfverhalten. Der FCU steigerte sich ein gutes Stück im Vergleich zu den beiden Niederlagen nach der Winterpause. Allerdings wurde das Spitzenspiel Erster gegen Dritter zwischenzeitlich sehr giftig geführt. Mitte der ersten Halbzeit verschärfte der Schiedsrichter die Hektik, als er ein heftiges Foul von Michael Kain als Gersthofener Schwalbe wertete. In der Folge wurde Jürgen von Kolzenberg mit einer Tätlichkeit umgetreten. Gelb für den Unterföhringer oder in der Folge Rot für den Gersthofener waren möglich, doch der Referee beließ es bei Gelb für den Gästespieler.

Unterföhring mit anderem Gesicht nach der Hälfte

Nach dem Seitenwechsel legten die Unterföhringer zu, waren nun auf Augenhöhe und das Spiel bekam die großen Torszenen, die noch vor der Pause gefehlt haben. Nach guten Szenen des FCU hatte Gersthofen eine Hundertzehnprozentige, als David Manzinger ein Geschoss mit dem Kopf auf der Linie klärte. Dieser Einsatz war schon eine Mutprobe. Das Tor gelang aber den Unterföhringern in der 62. Minute. Heinz Sichort nahm den Ball an, wobei die Gäste Handspiel reklamieren. Sichort war das egal, als er die Kugel im Fallen mit ausgefeilter Technik über den Torwart hinweg löffelte. Nun musste Gersthofen aufmachen, wechselte das komplette Offensivpersonal ein und hatte auch seine Chancen. Der FCU lauerte auf den goldenen Konter und bekam ihn auf dem goldenen Tablett serviert. Moritz Sperl (79.) setzte sich durch und passte nach innen zu Kerim Cetinkaya, der die Kugel über die Linie drückte. In der Folgezeit waren die Unterföhringer weiteren Toren nahe dank des Harakiris der Gäste.

FC Unterföhring – TSV Gersthofen 2:0 (0:0)

FCU: Vidovic – Maraz, von Kolzenberg, Manzinger, Grund – Kain, Lamprecht – Sperl (84. Ok), Cetinkaya, Gebesci (90. Putta) – Sichort (90. Pietroluongo).

Tore: 1:0 Sichort (62.), 2:0 Cetinkaya (79.).

Schiedsrichter: Sven Bode (Eibach).

Zuschauer: 200.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare