Aufstiegsendspiel für Garching dank Felsners Toren

+
VfR bleibt am Ball: Benjamin Niebauer (l.) und Georg Ball erfolgreich in Geretsried.

VfR Garching – In der kommenden Woche kommt es zu einem Herzschlagfinale im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz. Auch weil der VfR Garching seine Hausaufgaben gemacht hat. Der TuS Geretsried wurde auf seinem Geläuf mit 2:0 bezwungen.

„Der Sieg hat einen faden Beigeschmack“, gab VfR-Coach Daniel Weber nach der Partie, die ob der brütenden Hitze ein ganz schwaches Niveau hatte, unumwunden zu. Schiedsrichter Dominik Strebel habe viele unglückliche Entscheidungen getroffen, sagt Weber. Das hätte er auch durchaus für sich behalten können, denn Leidtragende waren – zumindest in zwei ganz entscheidenden Szenen – die Geretsrieder.
Die Gastgeber machten in der ersten Viertelstunde mächtig Wind vor dem Garchinger Kasten. Nach einem Konter wusste sich der heraus stürmende Garchinger Keeper Stefan Wachenheim nicht anders zu helfen, als den Heber des Angreifers mit der Hand zu verhindern. Durchaus lobenswert, hätte sich Wachenheim nicht außerhalb des Strafraums befunden. „Da muss er die Rote Karte sehen“, urteilt Weber. Besonders bitter für Geretsried: Wachenheim machte in der Folge noch drei Großchancen zunichte. Nach etwa 20 Minuten verließen beide Teams bereits die Kräfte, die Partie plätscherte ewig vor sich hin.

Der Wachmacher für die 100 Fans hatte es dann aber in sich. Nach einer Flanke stieg Garchings Dennis Niebauer zum Kopfball hoch und rumpelte dabei im Torraum mit dem Geretsrieder Keeper zusammen, der nach der Landung verletzt liegenblieb. Nun forderten alle, VfR-Stürmer Alexander Beer möge doch bitte den Ball fairerweise ins Toraus befördern. Doch Beer legte quer auf Felsner der zur Führung einschob (78.). „Da war das Gemeckere auf Geretsrieder Seite natürlich groß. Aber das ging alles so schnell, dass ich nicht weiß, ob Beer das mit dem Keeper überhaupt mitgekriegt hat“, sagt Weber. Außerdem hätte der Schiedsrichter entweder Foul am Torhüter pfeifen oder in der Folge das Spiel unterbrechen müssen.

Doppelpack von Felsner

Den Deckel machte dann Felsner auf die Partie, als er kurz vor dem Abpfiff ein Solo startete und erfolgreich abschloss (85.). Weil Ampfing über ein Remis gegen Baldham nicht hinauskam und der SV Kirchanschöring gewann, steht Garching nun punktgleich mit diesen beiden Teams auf dem zweiten Tabellenplatz. Pikant: Ampfing gastiert zum Saisonfinale am kommenden Samstag im Garchinger Seestadion, bis dahin hat sich sicher auch der fade Beigeschmack des aktuellen Sieges verzogen. Weber: „Wir spielen zu Hause, das spricht für uns. Der Gegner ist unglaublich spielstark, hat große Qualität, das spricht für Ampfing.“ maz

TuS Geretsried – VfR Garching 0:2 (0:0)

VfR: Wachenheim, Könighoff, B. Niebauer, Henrich, Cimesa (46. Palacios), G. Ball, C. Ball, Kleindienst, D. Niebauer, Felsner (90. Bogner), Beer (88. Hermann)
Tore: 0:1 Felsner (78.), 0:2 Felsner (85.)
Schiedsrichter: Dominik Strebel (Moosburg)
Zuschauer: 100

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching holt Florian Dietz von Werder Bremen
SpVgg Unterhaching holt Florian Dietz von Werder Bremen

Kommentare