1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Amateure

Ismaning mit viel Selbstvertrauen: Aber FCA eine Nummer zu groß

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
FCI-Spielmacher Rainer Storhas (im blauen Trikot) im Duell mit Daniel Baier.

FC Ismaning – Der Präsident hat Fußballverstand bewiesen. Hans Blößl, Clubchef des FC Ismaning, sagte ein 1:5 voraus für das Testspiel gegen den FC Augsburg.

von Nico Bauer

Letztlich gab es am Dienstag in Bad Gögging eine 0:5 (0:3)-Niederlage, bei dem der Bayernliga-Meister gegen den Bundesligisten aber ein Tor verdient gehabt hätte.

Der Ismaninger Trainer Frank Schmöller hielt Wort und bot den Augsburgern einen mitspielenden Gegner mit zwei Stürmern an. Neben Mijo Stijepic stürmte eine Stunde lang Florian Wolf, später dann Andreas Fischer. Vor allem Stijepic hatte immer wieder Offensivaktionen mit denen er die Bundesliga-Abwehr ins Schwitzen brachte. Mitte der ersten Halbzeit eroberte der Bayernliga-Topstürmer einen Ball und lief aus spitzem Winkel auf den parierenden Torwart Mohamed Amsif zu. Kurz nach der Pause verfehlte ein fulminanter Distanzschuss von Stijepic das Ziel knapp.

Volkmar macht schlechte Figur

Natürlich waren die Augsburger das dominierende Team und überzeugten mit einem gepflegten Kurzpassspiel. Zudem nutzten sie in der ersten Halbzeit ein extremes Ungleichgewicht aus. Auf der rechten Abwehrseite musste bei Ismaning Neuzugang Johannes Volkmar aushelfen. Der aus Großbardorf gekommene Innenverteidiger machte gleich mehrfach eine schlechte Figur gegen Außenbahnspieler Tobias Werner. Der Aktivposten des FCA schoss auch zwei Tore und brachte schon in den ersten 45 Minuten einige Flanken vors Tor.

Die Bilder zum Spiel

Die Augsburger hatten weitere gute Chancen, aber Ismaning verkaufte sich teuer und spielte mit. Allerdings wagte sich der Außenseiter teilweise etwas zu sehr aus der Deckung. So kassierte der FCI drei Treffer nach konterartigen Gegenangriffen der Augsburger. Mit solchen schnellen Bällen nach vorne wollen die Augsburger auch in der Bundesliga ihre Chancen kreieren. Schmöller nahm es äußerlich locker: „Die Kontertore gegen einen Bundesligisten können ja auch Zeichen eines großen Selbstvertrauens sein.“ Nicht ganz so witzig fand Schmöller aber das 0:4. Da entstand der Treffer aus einem Ismaninger Eckball heraus.

Einen guten Eindruck hinterließ Ismanings Leihspieler Tobias Bukowski von Bayern Hof. Der Stürmer möchte unbedingt zum FCI und Schmöller hat auch schon „Ja“ gesagt. Nun müssen sich nur noch Bukowski und Präsident Hans Blößl in den kommenden Tagen finanziell einigen. Der Angreifer hatte auch die größte Chance, Blößls Ergebnis-Tipp perfekt zu machen. In der 78. Minute schoss er nach einem tollen Angriff am fast leeren Tor vorbei und verpasste so den Treffer zum 1:4.

FC Ismaning – FC Augsburg 0:5 (0:3).

FCI: Horn (46. Pingitore) – Volkmar, Ruhl, Weiser, Hübl – Storhas, Lopez (46. Bukowski) – Fries (80. Arzberger), Negelege – Stijepic, Wolf (64. Fischer).

Tore: 0:1 Werner (10.), 0:2 Thurk (31.), 0:3 Werner (33.), 0:4 Thurk (58.), 0:5 Gogia (79.).

Schiedsrichter: Wolfgang Wallesch (Postau). Zuschauer: 300.

Auch interessant

Kommentare