Bayern bezwingt wackere Buchbacher

Mit vereinten Kräften: Die Buchbacher Uli Fries (rechts) und Thomas Hamberger knöpfen Vladimr Rankovic den Ball ab.
+
Mit vereinten Kräften: Die Buchbacher Uli Fries (rechts) und Thomas Hamberger knöpfen Vladimr Rankovic den Ball ab.

TSV Buchbach – Hut ab vor dem Tabellenführer der Fußball- Regionalliga Bayern: Der FC Bayern München II setzte sich am Mittwochabend verdient mit 3:0 in der Buchbacher SMR-Arena durch und konnte so seine Führungsposition ausbauen, während die Buchbacher auf Platz fünf blieben.

Die Bayern bauten von Beginn Druck auf, hatten dank ihrer individuellen Fähigkeiten Vorteile und präsentierten sich hervorragend organisiert. Den ersten Aufreger gab es aber im Bayern- Strafraum, als Christian Brucia Keeper Lukas Räder fast noch den Ball abgejagt hätte (4.). Der Tabellenführer „am Arsch der Welt“, wie die 200 mitgereisten Fans immer wieder skandierten, natürlich wenig beeindruckt. Spielerisch und physisch überlegen erarbeitete sich die Mannschaft von Erik ten Hag ein deutliches Chancenplus: Vladimir Rankovic zwang Dominik Süßmaier zu einer Glanzparade (38.), Julian Green scheiterte am Außennetz (38.), ehe Green nach einem Fehlpass im Buchbacher Angriffsspiel seine grandiose Klasse aufblitzen ließ, die Abwehr austanzte und aus kurzer Distanz Süßmaier überwand (38.).

Ein äußerst unglücklicher Zeitpunkt für die Buchbacher, die sich gerade etwas vom Druck der Bayern befreit hatten. Die große Chance zum Ausgleich verpasste in der 45. Minute Mijo Stijepic, der aus acht Metern zwei Mal geblockt wurde und Thomas Hamberger scheiterte in der Nachspielzeit am Außennetz. Nach der Pause wollten es die Buchbacher noch mal wissen, Glück hatte Dennis Chessa, der nach einem Foul Maximilian Hain umschubste und mit Gelb davon kam. Doch dann drehten die Bayern wieder auf, Christian Derflinger legte für Kevin Friesenbichler auf und der hatte aus elf Metern keine Mühe mit dem zweiten Treffer (64.).

„Mir macht Sorgen, dass Bayern diesmal außer Green mit Friesenbichler noch einen Mann dabei haben, der Tore schießen kann“, äußerte Trainer Anton Bobenstetter schon vor dem Spiel Bedenken und hätte sich gewünscht, dass er nicht Recht behalten hätte. Den dritten Treffer erzielte Green nach Gassenpass von Derflinger aus zehn Metern (82.). Buchbach hatte davor zwar noch eine sehr gute Chance von Thomas Breu, doch an diesem Abend wollten den Rot-Weißen trotz großem Kampf einfach kein Treffer gelingen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marco Schmidt: Vom Jugendtrainer zum Erfolgscoach
Marco Schmidt: Vom Jugendtrainer zum Erfolgscoach

Kommentare