BCF: Noch einen Tick mehr

Der Aufwärtstrend beim BCF Wolfratshausen wird auch an der Formkurve von Marco Höferth deutlich: Der Mittelfeldrenner (Mi.) erzielte beim jüngsten Heimsieg gegen Ismaning das goldene Tor.
+
Der Aufwärtstrend beim BCF Wolfratshausen wird auch an der Formkurve von Marco Höferth deutlich: Der Mittelfeldrenner (Mi.) erzielte beim jüngsten Heimsieg gegen Ismaning das goldene Tor.

BCF Wolfratshausen - Kurztrip zum Aufsteiger: Der BCF Wolfratshausen möchte in Raisting seinen Aufwärtstrend weiterführen.

Einmal herum um den Starnberger See, hinüber Richtung Ammersee: Dort liegt die kleine Gemeinde Raisting mit etwa 2300 Einwohnern, wovon statistisch gesehen rund ein Viertel die Heimspiele des örtlichen Bayernliga-Klubs besuchen. Zwar ist der Aufsteiger aus dem Weilheimer Landkreis bislang auf eigenem Platz noch sieglos, ein großer Zuschauerandrang ist dennoch zu erwarten. Der bevorstehende Feiertag sowie der erste Dreier, am Sonntag eingefahren in Burghausen, garantieren trotz des frühen Spielbeginns um 18.30 Uhr eine gute Stimmung. Gerade der erste Saisonerfolg des SVR lässt bei Reiner Leitl die Alarmglocken klingeln.

„Die werden sicher hochmotiviert sein“, orakelt der BCF-Cheftrainer. Die Farcheter treffen dabei auf zwei alte Bekannte. Ludwig Huber heuerte vor drei Jahren für eine Spielzeit in Farchet an. Sein tatsächliches Potenzial ließ sich einiger Verletzungen wegen nur erahnen. In der vergangene Saison traf Huber in der Landesliga nach Belieben, weswegen er auch die Torjägerkanone verliehen bekam. Martin Bachhuber indes kickte in den letzten Jahren für den TuS Geretsried. Der Heilbrunner erzielte zuletzt in Burghausen den Siegtreffer für Raisting. Während die Gastgeber offensichtlich Auftrieb haben, muss sich der Ballclub – mal wieder – mit Verletzungssorgen herumschlagen.

Für Damir Suljanovic wird es nicht reichen. Der 29-Jährige verdrehte sich in der Schlussphase des Ismaning Spiels das Knie; eine Kernspin- Untersuchung steht bevor. Bei Marley Amanquah schränkt die lädierte Schulter seine Bewegungsfreiheit ein, und Basti Pummers Einsatz ist aufgrund von Irritationen im Bauchmuskel zumindest mit einem Fragezeichen versehen. Für Suljanovic erwägt Leitl, Sebastian Schwinghammer ins Abwehrzentrum zu beordern. Der Ohlstädter ist nach muskulären Problemen wieder insoweit hergestellt.

Sollte Pummer ausfallen, wird Sebastian Heid hinter den Spitzen auflaufen. Ungeachtet der notwendigen Veränderungen fordert Leitl von seiner Elf ein, da weiterzumachen, wo sie „gegen Ismaning aufgehört hat“. Kleiner Zusatz: „Defensiv vielleicht noch einen Tick stärker.“ Mit der Entwicklung seiner Angreifer ist der Trainer grundsätzlich zufrieden: „Läuferisch machen sie für die Mannschaft alles richtig.“ Einzig der Abschluss passt noch nicht so ganz. Jakob Gerg zieht zu oft nach Außen, Christoph Hüttl ist bisweilen zu zaghaft. „Er hatte in jedem Spiel eine gute Chance“, hält Leitl fest. „Da muss er jetzt durch.“ Ivan Lipotic ist derweil noch wegen der Einnahme von Antibiotika außer Gefecht. Der Coach zeigt sich geduldig, betont aber: „In drei Monaten müssen sie soweit sein.“

Aufstellung

BCF Wolfratshausen Demmel – Arkadas, Kasperek, Schwinghammer, Schattschneider, Duswald, Sene, Höferth, Pummer (Heid), Gerg, Hüttl; St. Schwinghammer, Schubert, da Cunha, Guéye.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare