Bruck mit 2:2 gegen Affing

Christian Lippert wurde vor dem Spiel verabschiedet. Er wechselt an die Jahnstraße nach Dachau.
+
Christian Lippert wurde vor dem Spiel verabschiedet. Er wechselt an die Jahnstraße nach Dachau.

SC Fürstenfeldbruck - Das 2:2 (0:1) beim Saisonfinale gegen Affing zeigte noch einmal deutlich die Gründe für den Abstieg der Brucker auf: Vorne ließen sie viele Chancen aus, hinten kassierten sie oft späte und entscheidende Gegentore.

von Andreas Daschner

Auch gegen Affing reichte ein Vorsprung kurz vor Schluss nicht zum Sieg. Die Brucker rutschten damit am Ende sogar auf den letzten Tabellenplatz. Als Sturmverstärkung aus den eigenen Reihen bot sich aber immerhin Maximilian Murphy an. Der aus Könisgbrunn gekommene 22-Jährige wurde nach seiner Einwechslung heuer erstmals an vorderster Front eingesetzt und erzielte prompt die zwischenzeitliche 2:1-Führung. Ob Murphy neue Unterstützung im Angriffszentrum bekommt, steht noch nicht fest. Laut Vizepräsident Antonio di Gorga ist man weiter auf der Suche nach einem oder zwei Angreifern.

Verabschiedet wurden vor dem Spiel die bisher feststehenden vier Abgänge: Christian Lippert wechselt zum TSV 1865 Dachau, Torhüter Michael Beck hat noch keinen neuen Verein. Philipp Grahammer pausiert aus privaten Gründen: Er wurde vor fünf Monaten Vater und hat deshalb keine Zeit mehr für den Fußball. Studienbedingt kann sich außerdem der aus Unterföhring stammende Stefan Mielke die Fahrten nach Bruck nicht mehr antun.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare