Buchbach bangt: Stefan Lex angeschlagen

+
Ausgerechnet hinter Torjäger Stefan Lex, der sich bei der Niederlage gegen Ingolstadt  am Knie verletzt hat, steht aber noch ein Fragezeichen.

TSV Buchbach – Die vergangenen Auftritte des TSV Buchbach im Rosenheimer Jahnstadion waren nahezu alle zum Vergessen. Am heutigen Samstag (14 Uhr) steht das Derby gegen den TSV 1860 Rosenheim erstmalig in der Fußball-Regionalliga an.

Da soll es, geht es nach den Gästen, nicht so weitergehen, wie zu Bayernligazeiten. „Wir wollen unbedingt was reißen“, sagt Trainer Sepp Kupper, der darauf verweist, dass es in den letzten Derbys daheim auch immer geklappt habe. „Mit einem Punkt wären wir in jedem Fall zufrieden.“

Damit würden die Buchbacher ihren Vier-Punkte-Vorsprung auf die Sechziger verteidigen und könnten dann beruhigt in die Winterpause gehen. Winterpause? Von wegen! Die Nachholpartie am 15. Dezember in Ismaning gegen die U 23 des TSV 1860 München steht nach wie vor auf dem Plan. „Wir gehen davon aus, dass die Rosenheimer alles unternehmen werden, um das Spiel durchzuziehen. Schließlich haben die Sechziger ja auch schon das Nachholspiel in Memmingen im Gepäck“, sagt Kupper. Richtig skurril würde es, wenn die Partie heute ausfallen würde und die Buchbacher nach drei Wochen Pause am 15. Dezember noch mal ran müssten.

Die heutige Partie können die Buchbacher fast in Bestbesetzung bestreiten. Ausgerechnet hinter Torjäger Stefan Lex, der sich bei der Niederlage gegen Ingolstadt  am Knie verletzt hat, steht aber noch ein Fragezeichen. Kupper erklärte: „Ein Gegenspieler ist Stefan aufs Knie gefallen, deswegen konnte er die ganze Woche nicht trainieren.“ Der Eittinger hat bisher 16 Tore geschossen und auch das Hinspiel mit zwei Treffern für die Bobenstetter-Truppe entschieden. Wieder dabei ist Markus Grübl, der seine Rotsperre abgesessen hat und dessen Kampfkraft gegen Ingolstadt vermisst wurde.

Auf den kompletten Kader konnte Rosenheims Trainer Dirk Teschke in dieser Saison noch nie zurückgreifen.  buc

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Alex Rojek ist heiß auf das „Heimstetten-Derby" gegen Türkgücü
Alex Rojek ist heiß auf das „Heimstetten-Derby" gegen Türkgücü

Kommentare