Buchbach-Coach Bobenstetter hat die Qual der Wahl vorm Derby

+
Seit Wochen in bestechender Form: Buchbachs Aleksandro Petrovic.

TSV Buchbach - Derbystimmung beim SB Rosenheim am heutigen Freitag in der Fußball-Bayernliga: Die Mannschaft von Trainer Walter Werner erwartet um 19 Uhr unter Flutlicht den TSV Buchbach, der derzeit drei Punkte vor dem Aufsteiger rangiert.

Erstmalig treffen der SB Rosenheim und der TSV Buchbach in der höchsten bayerischen Spielklasse aufeinander. Bislang gab es zehn Vergleiche in der Bezirksliga, Bezirksoberliga und Landesliga, viermal ging Buchbach als Sieger vom Rasen, viermal trennten sich beide Teams unentschieden und zweimal gewann der SBR.

Die Gastgeber, die zuletzt immerhin ein Remis in Bamberg erreicht haben, sehen die Favoritenrolle bei den Buchbachern, die derzeit auf Rang fünf stehen und immerhin schon die vierte Saison in der Bayernliga bestreiten. „Wir wollen nachlegen und wieder zur Auswärtsstärke finden“, sagt Buchbachs Co-Trainer Sepp Kupper nach dem 4:1 gegen Gersthofen, aber angesichts von drei Auswärts-Niederlagen in Serie. Mittlerweile hat sich auch das Lazarett gelichtet: Patrick Irmler drängt in die Mannschaft und möchte seinen angestammten Platz auf der rechten Seite der Viererkette einnehmen. Dort hat ja zuletzt Florian Gögl erfolgreich ausgeholfen. Trainer Anton Bobenstetter hat also endlich Qual der Wahl: Vor allem im Zentrum drängelt sich jetzt die Konkurrenz, zumal ja Alex Neulinger nach abgelaufener Sperre ebenso wieder zur Verfügung steht wie Keeper Dominik Süßmaier, der mit einmal Aussetzen davongekommen ist. Gut möglich also, dass wegen des Überangebots im Zentrum Christian Hain diesmal wieder im Angriff auflaufen wird. Stefan Lex, Timm Schwedes und Ralf Klingmann befinden sich im Aufbautraining und dürften nicht von Anfang an dabei sein.

SBR-Trainer Werner muss die noch länger fehlenden Torhüter Simon Vockensperger und Florian Preußer, die verletzten Benedikt Maier und Christian Schnebinger und den rotgesperrten Christoph Börtschök ersetzen. Wieder zur Verfügung steht Keeper Dominik Krammer, dessen Rotsperre abgelaufen ist. „Ich erwarte ein rassiges Spiel mit hohem Tempo, vielen Zweikämpfen und Strafraumszenen“, meint Werner.

Mit dem SBR und Buchbach treffen übrigens die einzigen zwei Bayernliga-Teams aufeinander, die bereits vier Torhüter eingesetzt haben. Mittlerweile hat sich bei beiden Clubs die Not wieder gelindert. Nachdem Buchbach zuletzt auf den reaktivierten Routinier Thomas Penker setzte, wird nun Süßmaier wieder zwischen den Pfosten stehen, der junge Franz Hornof wohl auf der Bank Platz nehmen. Sandro Volz ist auch an diesem Wochenende noch beruflich verhindert. Beim SBR kann Coach Werner auch wieder auf drei Keeper zurückgreifen. Neben dem wieder spielberechtigten Krammer sind dies Torwarttrainer Hans Rottmüller, der zuletzt in Bamberg im Kasten stand, und der nachverpflichtete Andreas Herz, der in Franken auf der Bank Platz genommen hatte.

MB.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?

Kommentare