Buchbach gibt Sieg in zwei Minuten aus der Hand

+
Aleksandro Petrovic traf zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für die Gäste aus Buchbach.

TSV Buchbach - Der TSV Buchbach hat einen sicher geglaubten Sieg binnen von zwei Minuten aus der Hand gegeben. Beim Gastspiel in Heimstetten führte das Team von Anton Bobenstetter und Sepp Kupper bis zur 86. Minuten mit 2:1 und unterlag am Ende noch mit 2:3.

In der ersten Halbzeit waren wir nicht präsent genug, nach der Pause haben wir ein anderes Gesicht gezeigt, haben uns aber am Ende den Schneid abkaufen lassen“, so Kupper, der klar feststellte: „Wir kriegen einfach zu viele Gegentore. Wenn man drei Stück kassiert, gewinnt man einfach in der Liga nichts.“ Die Gastgeber erwischten vor 740 Zuschauern, davon weit über die Hälfte aus Buchbach, den besseren Start und „klopften“ bereits in den ersten Minuten einige Male an. So köpfte Marco Bläser nach einem Freistoß von Christoph Schmitt bereits in der vierten Minute an die Latte. Schmitt war es auch, der den Führungstreffer mit einem Eckball einleitete, Bläser legte quer auf Rafael Mayer, der den Ball auf fünf Metern in die Maschen hämmerte. (17.). Doch die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt und hätten in der 21. Minute fast den Ausgleich erzielt, zunächst scheiterte aber Christoph Behr an Patrick Lehner, dann knallte Manuel Neubauer den Abpraller ans Aluminium. In der Folge die Gäste bemüht, doch die besseren Möglichkeiten hatte Heimstetten.

Mit Wiederbeginn übernahmen die Buchbacher das Kommando und Heimstetten stieg zusehends härter ein. Bei einem umstrittenen Abseitspfiff gegen Hannes Hain hatten die Gastgeber Glück (52.), ebenso wie zwei Minuten später als der gerade eben erst verwarnte Steven Toy Markus Grübl an der Mittellinie rasierte (54.). Dann konnte sich Dominik Süßmaier gegen Hugo Lopes auszeichnen (57.), ehe der Schuss von Hannes Hain nach Vorlage von Aleksandro Petrovic noch von der Linie geschlagen wurde (60.).

Nach Vorarbeit von Neubauer gelang dann aber Stefan Denk in der 71. Minute mit einem Schuss aus 14 Metern der längst fällige Ausgleich und als Grübl eine Flanke über die Abwehr brachte, war Petrovic zur Stelle und traf zum Buchbacher Führungstreffer. Richtig verrückt wurde die Partie dann in der Schlussphase, als Andreas Neumeyer mit einem Volleyknaller aus dem Nichts den Ausgleich erzielte (86.) und Mayer zwei Minuten später nach Flanke von Schmitt den Ball zum Siegtreffer per Kopf für den SVH im Tor unterbrachte. Dass Schiedsrichter Grimmeißen trotz der vielen Unterbrechungen nach exakt 90 Minute die Partie abpfiff ist die eine Sache, dass sich Buchbach das Spiel so aus der Hand nehmen ließ, ist ein anderes Thema.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare