Buchbach siegt dank Stefan Lex

+
Matchwinner Stefan Lex erzielte das entscheidende Tor kurz vor Schluss.

TSV Buchbach – Der TSV Buchbach hat einen glücklichen Heimdreier eingefahren. Stefan Lex traf nach einem mäßigen Spiel gegen Würzburg zwei Minuten vor Schluss zum 1:0.

Buchbach - Nun fehlen der Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter noch drei Siege aus zehn Spielen zum Klassenerhalt. „Fußballerisch war das kein Leckerbissen, aber die Platzverhältnisse haben es auch nicht leicht gemacht“, erklärte Buchbachs Co-Trainer Sepp Kupper.

Die ersten 45 Minuten verliefen ohne die ganz großen Szenen, wobei die Gäste etwas gefälliger kombinierten und mit der besseren Spielaufteilung aufwarten konnten. Die besten Möglichkeiten aus Buchbacher Sicht hatten Kapitän Manuel Neubauer, der nach Zuspiel von Ralf Klingmann frei zum Schuss kam, aber aus 20 Metern nicht genug Druck hinter den Ball brachte (36.), und Klingmann selbst mit einem direkten Freistoß, den Keeper Jan-Peter Grunz mit der Faust klärte (37.). Auf der anderen Seite stand die Buchbacher Abwehr immer wieder unter Druck, aber letztlich musste Sandro Volz bis zur Pause keinen einzigen Ball fangen.

Auch nach dem Wechsel – Bobenstetter hatte Lex für Thomas Breu gebracht, der sich gegen die robuste Würzburger Abwehr kaum in Szene setzen konnte – änderte sich wenig. Das Geschehen spielte sich weitgehend im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften mühten sich, aber die Linie fehlte komplett. Viele kleine Nickeligkeiten sorgten für häufige Unterbrechungen, so dass selten Kombinationen zu sehen waren. In der 69. Minute wurde Tobias Rosenberger schön frei gespielt, doch Dominik Kupfer warf sich in seinen Schuss. Auf der Gegenseite hatten die Gastgeber Pech, als Ralf Klingmann aus 25 Metern das Lattenkreuz traf.

Die Buchbacher, bei denen Neuzugang Aleksandro Petrovic und Thomas Eckmüller erstmals nach seiner Schulteroperation ins Spiel kamen, waren in der Schlussphase um den Siegtreffer bemüht und kamen nun auch häufiger vor das Würzburger Tor . Nach Flanke von Patrick Irmler verpasste Lex noch knapp (84.), doch in der 88. Minute war es so weit: Lex erkämpfte sich 20 Meter vor dem Tor den Ball, zog ab und traf via Innenpfosten zum 1:0.  

TSV Buchbach - Würzburger FV  1:0

TSV Buchbach: Volz, Irmler, Kupfer, Gögl, Klingmann, H. Hain (71. Petrovic), Schmalhofer, Denk, Bernhardt (78. Bernhardt), Neubauer, Breu (46. Lex).

Würzburg: Grunz, Drenkard, Asta, Hengge, Götzfried, Scömig, Ganzinger, Krautschneider, Deißenberger, Rausch, Häcker (67. Rosenberger).

Tor: 1:0 Lex (88.)

Schiedsrichter: Solter (Eltersdorf)

Zuschauer: 450

buc

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare