VfR Coach Weber verspricht: „Es wird brennen“

Ampfing Ball und Punkte abknöpfen: Dennis Niebauer zeigt wie’s geht. Foto: Förtsch

VfR Garching - Im Seestadion kommt es an diesem Samstag von 15 Uhr an zum großen Showdown der Bezirksoberliga.

Der TSV Ampfing gastiert beim VfR Garching und es geht um den zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt.

Der letzte Spieltag hat es wirklich in sich. Beide Teams haben 54 Punkte und stehen außerdem im Fernduell mit dem punktgleichen SV Kirchanschöring, der zu Hause den SE Freising empfängt. Damit, dass der VfR Garching doch noch an das Tor zur Landesliga klopft und mit dem Aufstieg den größten Erfolg der Vereinsgeschichte vor Augen hat, war noch vor drei Wochen nicht zu rechnen.

Auch Coach Daniel Weber hatte den Aufstieg schon ad acta gelegt. Doch dank der gesunden Einstellung zu ihrem Sport reihten seine Kicker einen Sieg an den anderen. Im gleichen Maße ließ Ampfing Federn. Wegen der unterschiedlichen Tendenzen sieht Weber am Samstag seine Mannschaft im Vorteil. „Der Druck lastet auf dem TSV, noch nach der Winterpause war er hoch gehandelter Aufstiegsfavorit. Ich denke, die werden nervöser sein als wir.“

Viele gute Individualisten stehen gewöhnlich auf dem Spielberichtsbogen der vom früheren Bundesliga-Profi und Nationalspieler Michael Kostner trainierten Gäste. Allen voran Stürmer Özgür Kart, der mit stolzen 28 Saisontreffern gelistet ist. „Aber als Mannschaft sind wir geschlossener“, ist sich Weber sicher. Kart in Manndeckung zu nehmen, wäre seiner Ansicht nach falsch. „Manchmal treibt er sich einfach nur auf dem Spielfeld herum. Jemanden abzustellen, macht deshalb keinen Sinn.“ Wachsam müssten aber vor allem seine beiden Innenverteidiger Benni Niebauer und Carsten Henrich sein. Kart sei sowohl technisch versiert als auch stark im Kopfballspiel. „Einer von beiden muss deshalb bei Zuspielen auf ihn immer in seiner Nähe sein.“

Auch das VfR-Mittelfeld ist in der Pflicht, Kart sei wenn möglich zu doppeln, sagt Weber. Pünktlich zum großen Finale hat Garchings Torjäger Andreas Felsner seine Formkrise überwunden. Mit zwei Treffern legte er beim 2:0-Sieg des VfR am vergangenen Wochenende bei TuS Geretsried den Grundstein für die Aufstiegschance. Es wird die letzte Partie seiner Karriere werden, zumindest vor heimischer Kulisse. Der 35-Jährige hängt nach der Saison seine Fußballschuhe an den Nagel. „Er wird brennen“, versichert Weber.

Spannender hätte die Saison für die drei punktgleichen Teams kaum ausklingen können. Ein Sieg gegen Ampfing und wenigstens ein Remis des SV Kirchanschöring, und das Aufstiegsspiel ist gesichert. Weber hofft auf Schützenhilfe durch den SE Freising. „Trainer Michael Schütz und ich haben ein gutes Verhältnis und viele Spieler unserer Teams kennen sich gut. Ich denke schon, dass Freising sich für uns ins Zeug werfen wird.“

Matthias Vogel

VfR Garching: Wachenheim, Cimesa, B. Niebauer, Henrich, Könighoff, C. Ball, G. Ball, Weicker (Kleindienst), D. Niebauer, Felsner, Beer.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Nur ein Sieg hilft Haching gegen die Enttäuschung
Nur ein Sieg hilft Haching gegen die Enttäuschung
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen
Garching geht frühzeitig in die Rückrunde
Garching geht frühzeitig in die Rückrunde

Kommentare