Neuzugang schon wieder weg?

Daniel Schachtner will doch nicht zum FCP

„Zwischen uns passt kein Blatt“, scheinen Tobias Strobl (links) und Daniel Schachtner zu demonstrieren. Offenbar nicht einmal ein Spielervertrag, wie sich nun herausstellt. Foto: kra

FC Pipinsried – Schon seit Anfang des Monats verbreiten FCP-Präsident Konrad Höß und sein Vorturner Tobias Strobl die Kunde, dass Daniel Schachtner vom FC Gerolfing zu den Gelb-Blauen wechselt (wir berichteten).

Ein schon aus Altersgründen wichtiger Neuzugang, denn in der Bayernliga müssen immer vier deutsche U 23-Kicker bei einem Punktspiel im Aufgebot stehen.

Doch nun wackelt die Zusage des 22-Jährigen. Denn obwohl er laut Höß schon Anfang Mai einen Vertrag in Pipinsried unterschrieben hat, zog Schachtner weiter von Probetraining zu Probetraining. Unter anderem soll er in Haching vorgesprochen haben und auch beim Regionalligisten SV Seligenporten. Die Oberpfälzer scheinen Gefallen an dem jungen Mann gefunden zu haben.

Schachtner meldete sich nun bei Höß und bat um Auflösung des Vertrags. Der 72-Jährige grantelt: „Dass ein gegebenes Wort nichts mehr zählt, ist ja nichts Neues. Aber dass Verträge, kaum dass sie geschlossen sind, schon wieder aufgelöst werden sollen, ist eine neue Qualität.“ Der junge Mann habe ihm von der „Chance seines Lebens“ vorgejammert, die man ihm nicht verbauen dürfe, so Höß. „Das hätte er sich vorher überlegen müssen“, schimpft der FCP-Boss, räumt aber ein: „Wenn wir Ersatz bekommen, lassen wir ihn ziehen.“  kra

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare