„Der FCI hat sehr gute Fußballer"

Es ist nicht schwer zu erkennen, was dem FC Ismaning wichtig ist. Auf der Startseite seiner Homepage, also der Visitenkarte im Internet, winkt einer dieser amerikanischen Weihnachtsmänner fröhlich neben der Einladung zur Weihnachtsfeier, die angeblich am Freitag, 30. November, ab 19 Uhr beim Neuwirt beginnt.

Jetzt ist der 30. November in diesem Jahr zwar ein Samstag, aber diesen Lapsus werden sie sicher noch korrigieren beim Regionalligaabsteiger. Das ist bei der sportlichen Situation schon deutlich schwieriger.

Das Schlusslicht hechelt der Konkurrenz weiter hinterher, auch wenn die jungen Männer von Trainer Roman Grill vor Wochenfrist ein schmeichelhaftes 1:1 beim VfR Garching erreichten; die Gastgeber verhalfen ihnen mit einem Eigentor zum siebten Punkt der Spielzeit. Aber eben nur zu einem Punkt. Fraglich, ob es an diesem Samstag mehr werden, wenn der aktuelle Tabellendritte FC Pipinsried (14 Uhr) zum Ende der Hinrunde im FCI-Stadion gastiert. Gäste-Spielertrainer Tobias Strobl warnt, man dürfe die Ismaninger nicht unterschätzen. Er hat den FCI bereits viermal begutachtet und kommt zu dem Ergebnis: „Lauter sehr gute Fußballer, eigentlich überraschend, dass die dort unten stehen.“ Seines Erachtens fehlten nur „ein bis zwei abgezockte Spieler im Mittelfeld oder Sturm“, dann hätte der FCI bis zu zehn Punkte mehr auf dem Konto. Vielleicht läuft’s ja in den sechs Spielen bis zur Winterpause besser. Und wenn nicht? Dann muss die Weihnachtsfeier die Stimmung retten: Die FCI-Homepage verspricht: „Janis wird uns mit einigen Weihnachtsliedern erfreuen.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rosenheim: 0:0 bei strömendem Regen
Rosenheim: 0:0 bei strömendem Regen

Kommentare