Deutinger sieht 1:1 positiv

Jonas Hummels vergab eine gute Kopfball-Chance. Foto: bro

Unterhaching - Das Ergebnis war das gleiche wie im Hinspiel, doch nach dem 1:1 (1:1) der SpVgg Unterhaching II beim SV Schalding-Heining stellte Trainer Harry Deutinger klar: „Wir waren diesmal wesentlich stärker als damals.“

Vor 600 Zuschauern mussten die Hachinger zunächst aber, ähnlich wie in der Vorrunden-Partie, einen frühen Rückstand hinnehmen: Schlading-Heinings Verteidiger Andreas Abelein köpfte nach einer Ecke ein (7.). Das Tor spielte den Hausherren taktisch in die Karten. „Die sind mit einem 4-1-4-1-System sowieso sehr tief gestanden, nach ihrer Führung haben sie sich noch weiter zurückgezogen“, so Deutinger, dessen Elf sich aber nicht nur mit der defensiven Ausrichtung des Gegners und den arg holprigen Bodenverhältnissen (Deutinger: „eine Katastrophe“) schwer tat, sondern zunächst auch mit dem eigenen Selbstvertrauen. „Wir haben in der ersten halben Stunde zu ängstlich gespielt“, gestand Deutinger.

Für mehr Mut in den eigenen Reihen sorgte schließlich Hachings Stürmer Sebastian Mützel mit zwei Aktionen: Erst wurde er durch Abelein im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, dann verwandelte er den fälligen Elfmeter zum Ausgleich (29.). Dass der Gefoulte selbst antrat, war für den offenbar nicht abergläubischen Deutinger kein Problem: „Mit so was halte ich mich nicht auf. Er war eingeteilt und er hat sich gut gefühlt.“ Und vor allem: Mützel gab mit seinem Treffer dem Team den Glauben an die eigene Stärke zurück. „Schon in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit waren wir überlegen, nach dem Wechsel war es ein Spiel auf ein Tor“, registrierte der Coach den Umschwung, der jedoch nichts mehr einbrachte, weil erst Philip Grahammer, Alex Schneider und Mützel gute Chancen ausließen, Jonas Hummels dann mit der besten Gelegenheit, einem schönen Kopfball nach Schneider-Freistoß an Keeper Christian Wloch scheiterte (82.), der den Ball an die Latte lenkte.

Obwohl Deutinger einräumte, dass sein Team bei zwei weiteren Standards der Gastgeber Glück hatte, trauerte er unterm Strich den zwei verlorenen Punkten hinterher: „Schade, dass wir uns nicht belohnt haben, denn in der letzten Stunde haben wir für die Bodenverhältnisse hervorragend gespielt.“ um

SpVgg Unterhaching II: Müller - Grunert, Hummels, Drum, Alschinger, Pasiciel, Martin (46. Staudigl), Schuster (80. Roth), Kanca, Grahammer (62. Schneider), Mützel

Tore: 1:0 Abelein (7.), 1:1 Mützel (29., Foulelfmeter)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare