Deutinger warnt vor vor dem Vorletzten

+
Jonas Hummels und Co. treffen auf Hof. Die sind Vorletzter und haben mit 45 Gegentreffern die schwächste Abwehr der Liga

SpVgg Unterhaching II - Einen ihrer seltenen Ausflüge in den Sportpark unternimmt die SpVgg Unterhaching II am Sonntag (15 Uhr) zur Partie gegen die SpVgg Bayern Hof.

Das Spiel gegen den Traditionsverein muss aus Sicherheitsgründen im Stadion ausgetragen werden, die Mannschaft der Franken vermittelt hingegen kein großes Gefahrenpotenzial, zumindest wenn man der Tabelle glauben darf: Hof ist Vorletzter, hat mit 45 Gegentreffern die schwächste Abwehr der Liga und mit drei Zählern aus zwölf Spielen auch die schlechteste Auswärtsbilanz.

Doch davon will Harry Deutinger nichts wissen. „Wir dürfen die vom Kopf her ja nicht zu leicht nehmen“, warnt Hachings Trainer, der auch den 4:1-Erfolg im Hinspiel nicht als Maßstab nimmt: „Das war unser bislang letzter Auswärtssieg mit einer überzeugenden Leistung. Trotzdem ist Hof nicht schlechter als Schalding-Heining und Aindling. Und das waren schwere Spiele für uns.“

Nach der Winterpause konnten die Hofer mit einem 1:1 in Erlangen-Bruck und einem 2:2 gegen Bamberg immerhin zwei Spitzenteams jeweils ein Unentschieden abtrotzen. Gegen Bamberg führten sie sogar bis zur 83. Minute mit 2:0. Deutingers Warnungen kommen also nicht von ungefähr, zumal sich auch die Personallage nicht bessern will, im Gegenteil: Patrick Ziegler fällt wegen Rückenbeschwerden vermutlich aus, Kevin Staudigl und Andreas Roth spielen bei der U19. „Die hat Vorrang, weil es da um den Aufstieg geht, bei uns ja eher nicht“, so Deutinger, dem dadurch aber mehr und mehr die Defensivkräfte ausgehen. Deshalb erhofft sich der Coach, der wenigstens wieder auf Andreas Martin zurückgreifen kann, kurzfristige Verstärkung aus dem Profikader.

um

SpVgg Unterhaching II: Riederer - Angermeier, Hummels, Drum, Alschinger, Grahammer, Martin, Schuster, Kanca, Schneider, Mützel

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare