Teschke-Elf gewinnt, FCI-Trainer auf Tribüne

Doppel-Rot für Ingolstadt: "Ein verdienter Sieg"

+
Die Elf von Dirk Teschke siegte verdient.

TSV 1860 Rosenheim - Es war eine ordentliche Leistung, die der TSV 1860 Rosenheim am 21. Regionalliga-Spieltag gegen den FC Ingolstadt 04 II zeigte. Am wichtigsten war jedoch das Ergebnis: Die Sechziger siegten 2:0 (1:0.).

Rosenheim-Coach Dirk Teschke sprach von einem verdienten Sieg: "Ein verdienter Sieg für uns. Wir hatten uns heute ein anderes Auftreten vorgenommen. Wir haben diese Woche sehr konzentriert und willig gearbeitet."

Vor 250 Besuchern im Jahnstadion entwickelte sich im ersten Durchgang ein eher langweiliges Spiel, in dem es nach Chancen aber zunächst 3:0 für die Gastgeber hieß. Es lief die 3. Minute, als Thomas Masberg nach Vorlage von Markus Einsiedler aus halblinker Position abzog.

Torwart Aaron Siegl konnte allerdings zur Ecke retten. Die dickste Möglichkeit hatten die Gastgeber dann in der 17. Minute, als Dominik Haas nach einem Eckball von Danijel Majdancevic am langen Pfosten ganz frei zum Kopfball kam, aber zu weit nach rechts zielte. Die Gäste aus der Audi-Stadt hatten durch einen Kopfball von Stefan Müller (31.) lediglich eine Halbchance, ehe es kurz vor der Pause nochmal interessant wurde: Majdancevic zwang Siegl aus der Drehung zu einer Glanzparade (41.), ehe es in der Nachspielzeit doch noch "klingelte". Nach einem Freistoß von rechts scheiterte Valentin Hauswirth erst per Kopf an Siegl, doch Masberg war zur Stelle und drückte den Abpraller am linken Pfosten aus drei Metern über die Linie - 1:0 (45.+1).

Die Vorentscheidung fiel früh im zweiten Durchgang: Eine Flanke von der linken Seite wehrten die Schanzer zu kurz und genau ins Zentrum ab, wo der diesmal bärenstarke Eugen Martin nicht lange fackelte und mit einem abgefälschten Flachschuss zum 2:0 traf (50.). Majdancevic (55./87.) hatte danach noch gute Gelegenheiten zum dritten Rosenheimer Tor, doch einmal verzog er um Millimeter und beim zweiten Versuch rutschte er an der scharfen Hereingabe des eingewechselten Philipp Hallmen hauchdünn vorbei.

Auf Ingolstädter Seite scheiterte Müller an 1860-Torwart Robert Mayer (60.). Das war aber die einzige spielerische Szene der Gäste in Hälfte zwei, die in der letzten halben Stunde mit einigen rüden Fouls auffielen. Zunächst erwischte es Kapitän Marcel Hagmann, der nach einer brutalen Attacke gegen Masberg an der Seitenlinie völlig zurecht von Schiedsrichter Stefan Treiber die Rote Karte sah (66.). Vier Minuten später spielte Ingolstadt dann nur noch zu neunt, als Profi Ralf Keidel Majdancevic unsanft von den Beinen holte und dafür mit Gelbrot vom Rasen musste (70.).

Stimmen:

Dirk Teschke (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "In der Defensive sind wir sehr gut gestanden und mit dem Treffer zum 1:0 kurz vor der Halbzeit hatten wir Glück. Das 2:0 hat uns dann die nötige Sicherheit gegeben und wir hatten einige Konterchancen. Nach den beiden Platzverweisen war das Spiel entschieden."

Joe Albersinger (Trainer FC Ingolstadt 04 II): "Ein verdienter Erfolg für Rosenheim. Gegen eine gut organisierte Abwehr haben wir Probleme Chancen zu erspielen. Der eine oder andere Spieler von uns kommt momentan nicht an seine Leistungsgrenze heran. Wir werden weiterhin an uns arbeiten und wieder Siege einfahren."

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimstettens Fluch der letzten Minuten
Heimstettens Fluch der letzten Minuten

Kommentare