1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Amateure

Dreimal unter der Woche auf Auswärtsfahrt: SV Pullach ist sauer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

SV Pullach - Die Landesliga steht vor der spannendsten Saison seit vielen Jahren. Der Bayerische Fußball-Verband stellte den Vereinen in der Ligatagung der Landesliga-Süd die Aufstiegsregelungen und die Pokaleinteilungen vor.

Die Verantwortlichen des SV Pullach fuhren am Mittwoch nicht sonderlich glücklich nach Hause, denn ihr Team muss speziell mittwochs große Reisen in Angriff nehmen.

Verbandsspielleiter Josef Janker stellte die Namen für die bayerischen Ligen nach der Reform 2012/13 vor. Der Verband plant mit einer Regionalliga Bayern und darunter kommen die Bayernliga Nord und Süd. Weiter wird es fünf Landesligen geben und 15 Bezirksligen, von denen drei in Oberbayern angesetzt werden. Die ersten neun Mannschaften der jetzigen Bayernliga kommen sicher in die Regionalliga Bayern. Die sechs Bayernligisten zwischen Platz zehn und 15 spielen mit den drei Meistern und den drei Vizemeistern der Landesligisten noch einmal drei Regionalliga-Plätze aus. In der Landesliga Süd steigen die ersten acht Mannschaften in die Bayernliga Süd auf. Die Teams zwischen Rang neun und 15 gehören zusammen mit den Meistern der Bezirksoberligen zu einem Kreis von 28 Vereinen, die sieben Plätze in der Bayernliga ausspielen.

Die Qualifikationsrunde im Toto-Pokal ist für den 15. bis 17. Juli angesetzt. Die Partien werden im Rahmen der Bayernligatagung am Freitag, 1. Juli, in Ismaning ausgelost. In Topf sieben der Qualifikanten befinden sich der SV Pullach, FC Pipinsried, SC Fürstenfeldbruck, BCF Wolfratshausen, TSV Aichach, TSV Aindling, TSV Rain und VfB Eichstätt.

Im Rückblick auf die vergangene Saison bekamen die Ligavertreter ein großes Lob für ihre Fairness. Die Landesliga Süd hatte gerade einmal 59 Sportgerichtsfälle. Im Bereich von Bayern- und Landesliga gingen die Sportgerichtsfälle um 23 Prozent zurück. In der vergangenen Saison fielen 1073 Tore, was 3,51 Toren pro Spiel entspricht. Die beste Abwehr hatten die Kicker des SV Pullach mit nur 1,24 Gegentoren pro Spiel.

Der stellvertretende SVP-Abteilungsleiter Walter König beschwerte sich, dass der Spielplan seinen Club extrem hart treffe mit drei weit entfernten Auswärtsspielen unter der Woche. Nach Pipinsried, Sonthofen und Durach führen die ungeliebten Mittwochsreisen an den Spieltagen zwei, vier und sechs. „Wir spielen zweimal im Allgäu und in Pipinsried, das ja auch fast Allgäu ist“, echauffierte sich König. Eine Änderung des Spielplans konnte er aber nicht erwirken.

Nico Bauer

Die ersten fünf Spieltage

Samstag, 23.7.,15 Uhr: SV Pullach - TSV Landsberg; Mittwoch, 27. Juli, 18.30 Uhr FC Pipinsried - SV Pullach; Samstag, 30. Juli, 15 Uhr: SV Pullach - TSG Thannhausen; Mittwoch, 3. August, 18.30 Uhr: 1. FC Sonthofen - SV Pullach; Samstag, 6. August 16 Uhr: SV Pullach - FC Gundelfingen.

Auch interessant

Kommentare