Vor Duell gegen WFV: Heimstettens Breitschaft hofft auf viele Fans

Norbert Breitschaft
+
Norbert Breitschaft hofft auf viele SVH-Fans.

SV Heimstetten - Nach dem Elferkrimi, bei dem viele an das Champions-League-Finale erinnert wurden, gilt es für den SVH jetzt den nächsten Schritt zu machen. Gegner in der entscheidenden Runde zum Regionalliga-Aufstieg ist der Würzburger FV.

Die Bilanz der Mannschaften in der zurückliegenden Saison ist fast ausgeglichen. Beide schlossen mit einer Tordifferenz von -11 ab. Wobei die Zahl der Gegentore 67 bzw. 66 sehr zu wünschen übrig lässt. Im direkten Vergleich in der abgelaufenen Saison haben die Würzburger mit einem Tor mehr knapp die Nase vorn. 3:0 im Heimspiel 0:4 auswärts aus Heimstettener Sicht.

"In den bevorstehenden Spielen zählt das alles nicht mehr. Erstes Ziel muss sein, im Heimspiel kein Gegentor zu erhalten. Ich hoffe, dass unser Elfmeterkiller Patrick Lehner, wieder das Glück des Tüchtigen hat und ohne Gegentor bleibt. Das wäre die halbe Miete zum Aufstieg. Was die Mannschaft, vor allem im Rückspiel gegen die SpVgg Landshut an Einsatzbereitschaft gezeigt hat, ist bemerkenswert", berichtet Sprecher Norbert Breitschaft . Denn mit dieser Einstellung kann auch der entscheidende Schritt zum Aufstieg in die Regionalliga gelingen.

Nun bleibt zu hoffen, dass das Spiel einen ähnlichen Zuspruch findet, wie gegen Landshut. Die Würzburger haben laut Breitschafts Informationen schon einen Fanbus gechartert.

"Darum meine Bitte, liebe Heimstettner: Die Mannschaft hat es verdient, von einer vollen Kulisse unterstützt zu werden. Auf geht's in den Sportpark", hofft Breitschaft auf lautstarke Zuschauer.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare