Duswald trifft zu Wolfratshausener Sieg

Akrobat schön: Werner Schuhmann (2. v. li.) machte nicht nur mit diesem Fallrückzieher auf sich aufmerksam, sondern erzielte auch das wichtige 1:1 gegen Deggendorf. Am Ende gewann der BCF mit 2:1.
+
Akrobat schön: Werner Schuhmann (2. v. li.) machte nicht nur mit diesem Fallrückzieher auf sich aufmerksam, sondern erzielte auch das wichtige 1:1 gegen Deggendorf. Am Ende gewann der BCF mit 2:1.

BCF Wolfratshausen - Mit dem 2:1-Heimerfolg über Deggendorf – dem dritten Sieg im vierten Spiel – nähert sich Bayernligist BCF Wolfratshausen zielstrebig einer ausgeglichenen Bilanz an.

Irgendwie schien es ja von vorne herein klar, dass das Aufeinandertreffen zweier punktgleicher Nachzügler kein mehrgängiges Menü für Fußball-Gourmets werden würde. Zu viel stand auf dem Spiel. Nur der Sieger kann vor dem Jahreswechsel noch ans Mittelfeld der Tabelle anschließen. Die ereignislose Anfangsviertelstunde war Indiz dafür, dass beide Mannschaften zumindest unterbewusst an diese Konstellation dachten. Basti Pummer eröffnete den Reigen griffiger Torchancen mit einem Versuch aus 25 Metern, der letztlich um ebensoviele Zentimeter sein Ziel verfehlte.

Ein Erfolg der Gäste war eigentlich nicht eingeplant. Doch ließ der BCF in jener Szene, die zum 0:1 führte, bereits ab der Mittellinie die letzte Konsequenz vermissen und am Ende der Fehlerkette auch noch Dominik Hauner gewähren. Ein einfaches Gegentor, das seine Elf „zum Glück sehr schnell ausgeglichen“ habe, resümierte Steffen Galm. Der Farcheter Cheftrainer war beim einstudierten Standard aufmerksamer Zeuge: Eckball an den Fünfer, Matthias Hartmann verlängerte, Werner Schuhmann traf – 1:1. Der Elf-Tore- Mann aus Lenggries hatte auch den nächsten Hochkaräter auf dem Schlappen. Früh nach dem Seitenwechsel steuerte Schuhmann nach einem Doppelpass mit Oskar Kretzinger alleine auf Grün- Weiß-Tormann Andreas Rixinger zu – und versagte. So eine Chance verwertet der Torjäger für gewöhnlich zu jeder Tageszeit mit verbundenen Augen. „Belohnt euch doch“, bedauerte Galm den kapitalen Fehlschuss.Abermals blieb die Karenzzeit bis zum tatsächlichen Erfolgserlebnis überschaubar.

Sebastian Heid leistete mit einem Freistoß aus dem Halbfeld die exakte Vorarbeit für Christian Duswalds erstes Saisontor – eine Uwe-Seeler- Gedächtnis-Bogenlampe mit dem Hinterkopf. Galm entwertete den spielentscheidenden Moment mit dem Begriff „Glückssituation“. Für den stets bemühten Duswald freute er sich dafür „ganz besonders“. Die Schlussphase der Partie war dann aus BCFSicht nicht das Gelbe vom Ei. Zu sehr habe man sich hinten reindrängen lassen, kritisierte Galm, zu wenig „die frei werdenden Räume genutzt“. Doch zeigte sich die BCF-Defensive resistenz gegen die Deggendorfer Brechstange. Wirklich brenzlig wurde es vor dem Gehäuse von Franz Demmel nicht mehr. Den erfreulichen Herbstrend fortsetzen wollen die Wolfratshausen am kommenden Sonntag, wenn sie beim TSV Schwabmünchen zu Gast sind.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare