Duswalds Doppelpack sichert Sieg

Hammer-Freistoß: In der 27. Minute schlägt der von Christian Duswald (nicht auf dem Bild) getretene Ball hinter Eichstätts Keeper Sebastian Felleiter zum 1:0 für den BCF Wolfratshausen ein.
+
Hammer-Freistoß: In der 27. Minute schlägt der von Christian Duswald (nicht auf dem Bild) getretene Ball hinter Eichstätts Keeper Sebastian Felleiter zum 1:0 für den BCF Wolfratshausen ein.

BCF Wolfratshausen - Befreiungsschlag für den BCF: Nach vier Niederlagen in Serie rangen die Farcheter den VfB Eichstätt dank einer starken Schlussoffensive nieder.

Die mit rund 20 Fans aus dem Altmühltal angereiste Gastmannschaft staunte nicht schlecht. Trotz Sonnenscheins und einer bespielbaren Grünfläche fand die Begegnung auf dem kleinen Kunstrasenplatz statt. Ein Psychotrick im Abstiegskampf? Nicht auszuschließen, denn vor acht Monaten gewann der BCF auf gleichem Geläuf 2:1 gegen den VfB.

Die zuletzt so verunsicherten Wolfratshauser machten in der Tat von Beginn an Druck. Marco Höferth, der gegen Unterföhring schmerzlich vermisst worden war, trieb die Farcheter lautstark an und setzte in der zehnten Minute das erste Ausrufezeichen: Sein Schuss aus 20 Metern Entfernung verfehlte ebenso das Ziel wie kurz darauf die Versuche von Lech Kasparek und Ivan Lipotic. Auf der Gegenseite prüfte Benedikt Schmidramsel mit einem strammen Freistoß den gut postierten BCF-Keeper Stefan Schwinghammer. Besser machte es Christian Duswald. Der Ex-Pullacher wuchtete den Ball aus etwa 18 Metern zum 1:0 für Farchet in den Winkel (27.). Doch Eichstätt hielt dagegen. Ein umstrittener Eckball gelangte in der 42. Minute zu dem an der Strafraumgrenze lauernden Markus Hörmann, gegen dessen platzierten Schuss Schwinghammer machtlos war.

Dieser Nackenschlag lähmte die Angriffsbemühungen der Farcheter auch noch nach dem Seitenwechsel, zumal Lamine Guèye in der 48. Minute unglücklich mit dem Kopf gegen den Stahlpfosten des Stadionzauns geprallt war. Die blutende Kopfwunde des Wolfratshausers wurde mit einem weißen Turban verbunden. Nach einem Pfostenschuss von Höferth (52.) gönnte sich der BCF bis zur 70. Minute eine Kunstpause und überließ den auswärts bis dahin unbesiegten Eichstättern die Regie.

„Das ist Abstiegskampf, Jungs. Ihr müsst mehr arbeiten“, rief BCF-Coach Reiner Leitl seinen Schützlingen zu. Und die im ganzen Stadion zu hörende Parole verfehlte nicht ihre Wirkung. Werner Schuhmann scheiterte zwar in der 75. Minute per Kopf noch am großartig parierenden Eichstätter Keeper Sebastian Felleiter. Doch kurz darauf setzte Guèye zu einem unwiderstehlichen Solo über das halbe Spielfeld an und bediente den mitgelaufenen Christian Duswald, der aus kurzer Distanz zum umjubelten 2:1 abstaubte. Schuhmann war es schließlich vorbehalten, alle Zweifel am Farcheter Dreier zu zerstreuen.

Nach einer Flanke von Duswald bedeutete sein Kopfballtreffer in der 85. Minute die endgültige Entscheidung. „Die Mannschaft hat diesen Befreiungsschlag gebraucht“, atmete Leitl nach dem Match auf. Nicht gefallen hat dem BCF-Coach die 20-minütige „Tiefschlafphase“ in der zweiten Halbzeit. Dass seine Spieler den Schalter dann noch umgelegt haben, freute ihn umso mehr. „Guèyes Balleroberung vor dem zweiten Tor hat gezeigt, dass er den Sieg unbedingt wollte.

Diese Einstellung war entscheidend“, meinte Leitl. Gästetrainer Jürgen Steib, der den BCF noch vor zwei Wochen bei der desolaten 1:6-Pleite gegen Bogen beobachtet hatte, lobte den Zusammenhalt und den Kampfgeist der Farcheter. „Mich hat beeindruckt, dass Abteilungsleiter Manfred Fleischer auch in der Krise zu Reiner Leitl gehalten hat und sich nicht nervös machen ließ. Das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich“, erklärte Steib.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ungebremst aufgefahren: Radfahrer verliert sein Leben
Ungebremst aufgefahren: Radfahrer verliert sein Leben
TV-Moderator Jan Hahn gestorben: RTL-Star wurde nur 47 Jahre alt - lange verschwieg er seine Krankheit
TV-Moderator Jan Hahn gestorben: RTL-Star wurde nur 47 Jahre alt - lange verschwieg er seine Krankheit
Corona im Landkreis Landsberg: Inzidenz sinkt massiv, ein weiterer Todesfall
Corona im Landkreis Landsberg: Inzidenz sinkt massiv, ein weiterer Todesfall

Kommentare