Neue Chance bei Heimstetten

Ebelings Comeback: "Ich will es allen beweisen"

Marcel Ebeling (hier noch im Trikot des FC Ismaning) will sich beim SV Heimstetten durchsetzen.
+
Marcel Ebeling (hier noch im Trikot des FC Ismaning) will sich beim SV Heimstetten durchsetzen.

SV Heimstetten - Es ist wieder mal die letzte Chance für Marcel Ebeling. Der talantierte Stürmer wagt nach Stationen in Ismaning, Fürstenfeldbruck und Seligenporten beim SV Heimstetten einen neuen Anlauf. Dieses Mal soll es anders laufen. Wir sprachen mit ihm.

Marcel, du schuftest derzeit an deinem Comeback. Was sind deine Ziele beim SV Heimstetten?

Ich bin wieder fit. Aber ich möchte im Moment nicht zu viel verraten. In drei Wochen ist das erste Spiel gegen Bayern II und dann werde wir sehen, was rauskommt! Mein Ziel steht fest: Ich will spielen und es allen beweisen, dass ich es noch kann. Auch mir selbst, obwohl ich daran nie gezweifelt habe.

Warum klappt es beim SV Heimstetten mit deinem Comeback?

Ich wurde in Heimstetten hervorragend aufgenommen. Alle haben mich ohne Vorurteile empfangen.Ich werde jedes Training besser und fitter. Im Moment passt einfach alles. Mal sehen, was ich in den Spielen zeigen kann.

Der letzte Verein, bei dem es für dich richtig gut lief, war der TSV Aindling. Warum konntest du nach dieser Station sportlich keine Schlagzeilen mehr produzieren?

Ich will am liebsten gar keine Schlagzeilen über mich haben. Aber das lässt sich leider nicht immer vermeiden. Ich habe mich zu diesen Themen bis heute nicht geäußert und werde das auch nicht mehr machen.

Heimstettens Manager Michael Matejka sagte, ihm sei es egal, was bei dir zuvor passiert ist. Er glaubt an dein fussballerisches Talent. Kannst du ihm das Vertrauen zurückbezahlen?

Ich hatte ein längeres Gespräch mit Herrn Elfinger und Herrn Matejka. Es war sehr positiv. Wir haben uns gut verstanden und hatten die selben Stichpunkte angesprochen. Wie gesagt: Bisher ist alles positiv. Ich bin froh, dass ich beim SV Heimstetten eine Chance bekommen habe. Ich bin wieder fit, vielleicht noch nicht bei 100 Prozent, aber auf einem guten Weg .

Mit Göktan, Rudy, Bläser und Glatzl hast du im Sturm namenhafte Konkurrenz. Wie willst du dich durchsetzen?

Meine Sturm-Kollegen sind alle gute Fußballer und jeder hat seine Stärken. Ich denke. wenn ich gut drauf bin, bekomm ich meine Spielzeit.

Dein Ziel war immer der Profi-Fußball. Doch langsam wird die Zeit knapp. Packst du es noch?

Ich habe in der Vergangenheit einige Verletzungen gehabt und einige falsche Entscheidungen getroffen. Der Hauptgrund, dass es in den letzten Jahren nicht lief, war natürlich ich selbst. Ich stand mir selber im Weg auf Grund meiner mangelnden Fitness. Aber ich hab das in den Griff bekommen, habe abgenommen und trainiere gut. Es steht nichts mehr im Weg. Fußball spielen kann ich ja.

Interview: Christoph Seidl

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare