TSV Eching erleidet Heimschlappe

+
Wurde nach zwei Minuten elfmeterreif gelegt: Echings Fabijan Hrgota.

Wieder mal eine Heimniederlage gegen einen niederbayerischen Vertreter. Die erste Halbzeit war in Ordnung und hätte die Schiedsrichterin einen klaren Elfmeter an Hrgota gegeben, wäre das Spiel bestimmt anders gelaufen.

Man spielte bis zum 16er ganz ordentlich aber im Strafraum konnte man sich dann nicht durchsetzen. Von den Gästen war in der 1. Hälfte offensiv sehr wenig zu sehen , diese beschränkten sich auf die Defensive. Nach dem Wechsel war dann die Heimelf sehr schwach und als in der 57. Minute die Gäste mit einem Traumtor aus 25m in Führung gingen, vermisste man bei den Zebras das Aufbäumen. Man verzettelte sich in Einzelaktionen und konnte nur einmal die gegnerische Abwehr in Verlegenheit bringen, doch Torjäger Hrgota zögerte hier zu lange. Insgesamt war der Gästesieg nicht unverdient, weil die Heimelf einfach zu wenig investierte.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare