Eching zu Gast im Dreiflüssestadion

Bisher durften die Echinger bei vier von fünf Spielen jubelnd vom Platz gehen.
+
Bisher durften die Echinger bei vier von fünf Spielen jubelnd vom Platz gehen.

TSV Eching - Seine beiden Tore gleich nach der Halbzeit waren der „Korkenzieher“ am vergangenen Samstag in der Partie des TSV Eching gegen den TSV Ampfing (Endstand 3:1). Dennoch äußerte der Mann des Tages, Julian Allgeier, hinterher zuerst Selbstkritik. „Die erste Halbzeit war schwer, ich habe unterirdisch gespielt, nicht einen Fuß vor den anderen gekriegt“, sagte Allgeier.

Mit seinem sehenswerten Volleyschuss zum 1:0 (47.) setzte er die Segel auf Sieg. „In vier von fünf Fällen geht der in die Wolken“, lieferte Allgeier gleich die statistische Auswertung dazu und vergaß dabei den Flankengeber nicht: „Ein Superball von Mitsch!“ Gemeint war Michael Rödl, nach mehr als vierwöchiger Verletzungspause von Beginn an dabei.

Rödl: "Macht mich stolz, Kapitän zu sein"

„Es war ein geiles Gefühl endlich wieder auf dem Platz zu stehen, dazu das erste Mal auch mit der Binde“, sagte Echings neuer Spielführer. „Es macht mich sehr stolz, bei der Mannschaft Kapitän zu sein. Es wird viel angepackt. Alle ziehen an einem Strang“, freut sich Rödl nicht nur über sein Comeback, sondern auch über die Entwicklung. Spielertrainer Janis Hoffmann zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden. „Schön war, dass endlich ein paar Sachen gegriffen haben, die wir lange schon trainieren. Einen guten Ball spielen und dann gezielt den Abschluss suchen. Traumhaft, wie das nach der Halbzeit geklappt hat. Es hat richtig Spaß gemacht“, geriet Hoffmann regelrecht ins Schwärmen.

Süieler von der Zweiten "hängen sich wunderbar rein"

In der Tat: Besonders in der zweiten Hälfte war es ein überzeugender Auftritt der Echinger. Und das, obwohl zahlreiche Akteure verletzungs- oder urlaubsbedingt nicht zur Verfügung standen. Auch für die bevorstehende englische Woche entspannt sich die Personalsituation bei den Zebras nicht. „Darüber mache ich mir erstmal keine Sorgen. Auch wenn wir Spieler von der Zweiten einsetzen, die hängen sich wunderbar rein“, lobt Hoffmann Echings Reserve. Doch auch in der Kreisklasse stehen diese Woche zwei Spiele auf dem Programm, so dass „wir uns etwas einfallen lassen und mit viel Augenmaß handeln müssen, denn sonst wird es sehr interessant wegen der hohen Belastung“, sagt Hoffmann.

Vier Siege aus fünf Spielen bescheren dem TSV Eching Rang drei in der zum jetzigen Zeitpunkt kaum aussagekräftigen Tabelle der Landesliga Südost, den es am Feiertag ab 17 Uhr im Dreiflüssestadion beim 1. FC Passau zu behaupten gilt.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare