Eching kehrt mit Klatsche heim

Fabijan Hrgota ließ drei Großchancen liegen.
+
Fabijan Hrgota ließ drei Großchancen liegen.

TSV Eching - Der TSV Eching bleibt auch nach dem vorletzten Spieltag der Landesliga- Hinrunde ein gern gesehener Gast auf des Gegners Platz: Die Mannschaft von Spielertrainer Janis Hoffmann kehrte mit einer 0:4-Klatsche vom SV Kirchanschöring zurück.

Mannschaftskapitän Michael Rödl, verletzt zum Zuschauen gezwungen, machte mangelndes Zweikampfverhalten als Wurzel allen Übels aus. „Kirchanschöring war viel präsenter“, berichtete Rödl, „und obwohl der Gegner eigentlich nicht gefährlich wirkte, hat er vier Tore gemacht“. Der erste Treffer fiel bereits in der zwölften Minute, Stephan Schmidhuber traf ins lange Eck. Allerdings mit freundlicher Unterstützung der Echinger Defensive, die den Torschützen nicht entscheidend attackiert hatte.

Die Gegentore zwei und drei durch Sebastian Leitmeier (48.) und Christian Jung (72.) resultierten aus ruhenden Bällen, „bei denen wir ganz schwach verteidigt haben“, bedauerte Hoffmann. Nochmals Schmidhuber markierte per Lupfer über Ferdinand Kozel hinweg den 4:0-Endstand (85.). Die Zebras versäumten es erneut wie in fast jedem Auswärtsspiel zuvor, ihre Chancen zu nutzen. Ein Kopfball von Mustafa Kantar blieb ebenso erfolglos wie mehrere Möglichkeiten von Fabi Hrgota und Julian Allgeier: SVKKeeper Dennis Kracker hielt aber seinen Kasten sauber. jj

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare