2:2 - Eching mit Punktgewinn gegen Dachau

Keine Beschreibung vorhanden
+
Keine Beschreibung vorhanden

TSV Eching - Zum Wiesnstart gelang den Echingern ein 2:2-Remis in Dachau. In einer äußerst unterhaltsamen Partie trafen Hoffmann und Preuhs für den TSV.

Mit einem zünftigen „O’zapft is“ begrüßte der Stadionsprecher zirka 100 Zuschauer zur Partie TSV 1865 Dachau gegen den TSV Eching, die insbesondere im zweiten Spielabschnitt ein wahres Fußballfest serviert bekamen. Doch der Reihe nach: In der 17. Minute probierte es Florian Wolf mit einem Freistoß für die Gastgeber, scheiterte aber an Torhüter Ferdinand Kozel, der kurz darauf erneut Sieger gegen Wolf blieb (24.). Eching antwortete mit Distanzschüssen von Janis Hoffmann (27., drüber) und Eren Bircan (29., gehalten).

Die letzten Aktionen vor dem Pausentee gehörten 1865, dennoch ging es torlos in die Kabinen. Die Viertelstunde nach Wiederanpfiff dominierte Eching nach Belieben, zeigte in der Phase die wohl beste Saisonleistung und erspielte sich zahlreiche Torchancen. Hoffmann bediente Fabijan Hrgota, doch sein Schuss strich am linken Pfosten vorbei (49.). Askin Ünlü, zur Halbzeit für Julian Allgeier eingewechselt und fortan überragender Akteur bei den Gästen, setzte den aufgerückten Kantar in Szene – Außennetz (51.). Nach einem Traumpass von Bircan konnte Hrgota nur per Foul gestoppt werden – Elfmeter! Hoffmann schickte Schröter in die falsche Ecke: 0:1 (54.).

Von Dachau war bis dahin nichts zu sehen – deshalb kam der Ausgleich durch Oliver Wargalla urplötzlich. Eching zeigte sich aber nicht geschockt. 70 Sekunden nach seiner Einwechslung verwertete Maximilian Preuhs eine präzise Hereingabe von Ünlü zum 2:1 (69.). Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Wiederum egalisierte 1865 den Rückstand. Kozel rechnete mit einer Flanke, doch Wolf zog vom Strafraumeck auf den kurzen Pfosten ab, machte das 2:2 (74.) und damit sein zweites Saisontor in einer bis zum Schluss unterhaltsamen Begegnung. Beide Teams vernachlässigten die Abwehrarbeit, so dass der Endstand auch 4:4 oder 5:5 hätte lauten können.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare