Leitl stellt Bedingung

Leitl: "Entweder Mannschaft verändert sich oder ich schmeiß hin"

TSV EchingTSV Eching ISaison 2011-2012einer leitl
+
Coach Reiner Leitl „Entweder die Mannschaft verändert sich, oder der Trainer schmeißt hin.“

TSV Eching - In dieser Saison ist der TSV Eching ziemlich berechenbar. Auswärts hui plus zu Hause pfui ergibt in der Summe eine unbefriedigende Halbzeitbilanz in der Landesliga. Richtig unberechenbar wird der Verein von der Dietersheimer Straße aber erst in der Winterpause.

Denn: Beim Trainer und beim Spielerkader könnte sich eine Menge tun. Die Truppe kickt am Samstag (14 Uhr) in Dingolfing auf Bewährung.

Trainer Reiner Leitl traf der Rückschlag gegen Plattling - ein 0:2 und kein eigener Torschuss - ganz hart. Er wähnte das Team nach der Mini-Serie von zwei Siegen hintereinander auf dem richtigen Weg - eigentlich. Leitl macht sich deshalb intensive Gedanken über die Mannschaft und zu seiner Person. „Ich bin nicht amtsmüde“, sagt er auf der einen Seite. Im nächsten Satz hört sich das jedoch ganz anders an: „Entweder die Mannschaft verändert sich, oder der Trainer schmeißt hin.“ Der Fußballlehrer war schon einst als Spieler konsequent, und daher ist ihm ein Rücktritt im Winter absolut zuzutrauen.

Gespräch mit Vorstand und Abteilungsleitung steht an

Nächste Woche wird Leitl das Gespräch mit Vorstand und Abteilungsleiter suchen. Dabei wird es um die Möglichkeiten gehen, wie man frischen Wind in das Team bringen kann. Eine Variante sind gute Kicker, die das Niveau heben und den Zug Richtung Tabellenspitze voranbringen. Plan B ist die Verpflichtung junger Spieler aus den unteren Ligen, wobei dann auch etablierte und nicht zu 100 Prozent engagierte Leute gehen müssten. Das Saisonziel würde dann nach unten korrigiert werden.

In Dingolfing sind die Grundtugenden gefragt

Der TSV Eching muss sich nun also Gedanken machen, was er will und was machbar ist. Bis dahin spielt der jetzige Kader auf Bewährung, jedenfalls wenn er spielt. Leitl kann sich nämlich gut vorstellen, einige bislang unverzichtbare Leistungsträger aus der ersten Elf zu nehmen. Thomas Eckmüller hat sich selbst schon mal herausgenommen: Er ist krank. Die Doppelsechs mit Rödl und Hoffmann genießt Bestandsschutz, alle anderen stehen zur Debatte. Leitl kündigt eine Aufstellung an, „wie sie sich manche bisher nicht vorstellen konnten“. Umberto Nasuli und Nachwuchsmann Kevin Witzl haben also gute Chancen, von Beginn an Werbung in eigener Sache betreiben zu dürfen. Der Trainer stellt nicht das fußballerische Potenzial des einzelnen Spielers in den Vordergrund, sondern die Laufbereitschaft und Mannschaftsdienlichkeit. Die Grundtugenden des Fußballs sind in Dingolfing mehr denn je gefragt. An der Truppe liegt es nun, wie unruhig die Winterpause wird. (nb)

Aufstellung:

Kozel - Brand, Kantar, Stegmeier, Mayer (Potenza) - Rödl, Hoffmann - Nasuli (Enckell), Sauer (Al-Hamawi) - Hrgota, Witzl.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare