Echings Keeper Lorenz kassiert in zwei Spielen neun Tore

+
Leitete mit seinem Treffer Echings vergebliche Aufholjagd ein: Eren Bircan.

TSV Eching – Die Meisterfeierlichkeiten haben beim TSV Eching offenbar Spuren hinterlassen. Nach dem 1:4 im Derby gegen Freising folgte nun ein 3:6 zu Hause gegen Geretsried.

von Dominik Wagner

Abteilungsleiter Marcus Heiss war dennoch bemüht „wegen der zwei Spiele nicht alles kaputt zu reden, was die ganze Saison lang gut gelaufen ist.“ Das Motto schien jedoch „im Schongang Richtung Landesliga“ zu lauten, wenn man die Zweikampfführung beurteilen sollte.

Auch die Rückwärtsbewegung verlief laut Heiss „katastrophal“ und ermöglichte den Geretsrieder Gästen Chance um Chance. „Wir haben die erste Viertelstunde total verschlafen.“, konstatierte Heiss. 0:1, 0:2, 0:3 – es ging Schlag auf Schlag, ehe den Zebras dämmerte, dass ein Heim-Debakel drohte. Und so zog die Bacic-Elf das Tempo an und kam prompt zurück in die Partie.

Doch weil man nach dem Seitenwechsel „nur noch das Nötigste machte“ und der eingewechselte Matthias Staudigl zwei Hundertprozentige versiebte, musste der bemitleidenswerte Ersatzkeeper Maxi Lorenz drei weitere Male hinter sich greifen.

TSV Eching - TuS Geretsried 3:6 (3:3)

Eching: Lorenz – Jozic, Züfle, Ehbauer, Edlböck (46. Enckell) – Janis
Hoffmann, Bircan, Rödl, Potenza – Hrgota (69. Joos), Niklas Hoffmann
(46. Staudigl)
Tore: 0:1 Bachhuber (6.), 0:2 Latanskij (14.), 0:3 Latanskij (17.), 1:3 Bircan (23.), 2:3 Potenza (24.), 3:3 Hrgota (45.), 3:4 Müller (58.), 3:5 Latanskij (68.), 3:6 Latanskij (70.)
Schiedsrichter: Daniel Pollinger (TSV Milbertshofen)
Zuschauer: 150

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare