Elfmeter-Festival in Wolfratshausen - BCF geht leer aus

Auch Mr. Zuverlässig darf Fehler machen: Zwei Aktionen von BCF-Defensivmann Michael Rauch (Mi.) bescherten Regensburg zwei Elfmeter. Am Ende unterlagen die Farcheter bei der Zweitliga-Reserve des Jahn mit 1:3.
+
Auch Mr. Zuverlässig darf Fehler machen: Zwei Aktionen von BCF-Defensivmann Michael Rauch (Mi.) bescherten Regensburg zwei Elfmeter. Am Ende unterlagen die Farcheter bei der Zweitliga-Reserve des Jahn mit 1:3.

BCF Wolfratshausen - Erneut Lehrgeld musste der BCF Wolfrathausen am Samstag zahlen: Beim SSV Jahn Regensburg II unterlag der Bayernliga- Aufsteiger nach einem Elfmeter-Festival mit 1:3.

VON OLIVER RABUSER

Regensburg/Wolfratshausen – Samstagnachmittag, kurz vor 17 Uhr. In der Radio- Bundesligakonferenz referiert ein Reporter in Bremen über die Seltenheit zweier für das gleiche Team verhängter Strafstöße. Beinahe einzigartig befand der Kollege den Mut von Werder-Kicker Aaron Hunt, trotz eines vergebenen Versuchs ein zweites Mal anzutreten. Beim Bayernliga- Match Regensburg II gegen Wolfratshausen notierten die Statistiker sogar drei Elfmeter – allesamt zugunsten der Platzherren.

Auch die hatten einen Fehlschuss, trotzdem reichte es am Ende zum Sieg über den BCF. „Die Einstellung hat gestimmt“, strich Stefan Schwinghammer jedoch heraus. Allerdings räumte der Farcheter Co- Trainer ein, dass es das Endresultat „nicht gebraucht hätte, wenn wir fehlerfreier gespielt hätten“. Regensburg war bombig aufgestellt, gehören doch Ruben Popa und Koray Altniay für gewöhnlich dem Zweitliga- Kader des Jahn an. Die leichte Feldüberlegenheit mit einem Mehr an Ballbesitz verwunderte also nicht. Ohnehin liegt dem BCF eine abwartendere Rolle besser. Trotzdem trafen die Hausherren früh. Popa schloss nach zwölf Minuten eine Kombination mit Kapitän Christian Bauer zum 1:0 ab.

Regensburgs erster Strafstoß war dann offensichtlich nur ein Testlauf. Franz Demmel war der Verursacher, aber der Farcheter Tormann machte seinen Fauxpas gegen Marius Müller wieder wett (22.). Und als Werner Schuhmann zum Ende des ersten Abschnitts eine Höferth-Flanke volley in die Maschen drückte, wirkten die Gäste schon wieder unaufgeregter. Bereits zuvor hätte Schuhmann in ähnlicher Situation treffen können, mehr als der fünfte Saisontreffer des Lenggriesers wollte jedoch nicht herausspringen. Ein Punkt in Regensburg, damit hätte man in Wolfratshausen gut leben können. Danach sah es auch lange aus, denn die Dominanz der Donaustädter ließ Mitte der zweiten Spielhälfte allmählich nach. Dass ausgerechnet Michael Rauch mit zwei Fehlern dem Jahn doch noch drei Punkte bescherte, mochte man dem sonst so zuverlässigen Defensivmann an diesem bewölkten Spieltag nachsehen.

Der Farcheter schluderte vor dem zweiten Elfmeter, woraufhin Sebastian Schwinghammer in letzter Instanz eingreifen musste. Den dritten Strafstoßpfiff des Referees beschwor Rauch dann selbst herauf. Abermals Popa und schließlich Bauer zurrten den Regensburger Sieg fest. Positiv aus Sicht des BCF, der bereits am Mittwoch sein Nachholspiel gegen Rosenheim bestreitet, verlief das Debüt von Vladimir Kovac, der über 90 Minuten im rechten Mittelfeld deutlich mehr Licht als Schatten offenbarte. Der Slowake eroberte viele Bälle und habe, so Schwinghammer, „taktisch sehr klug gespielt“.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare