Endlich wieder ein Heimsieg

War mit der Leistung seiner Jungs zufrieden - mehr aber auch nicht: Echings Coach Reiner Leitl.
+
War mit der Leistung seiner Jungs zufrieden - mehr aber auch nicht: Echings Coach Reiner Leitl.

TSV Eching - Der TSV Eching kann zu Hause doch noch gewinnen: Gegen den Tabellenletzten Starnberg setzte sich der Landesligist am Samstag zwar mit 3:1 (1:0) durch, eine Glanzleistung war es jedoch nicht.

Die Zebras erledigten ihre Pflicht und gerieten dabei nicht einmal ansatzweise in Gefahr. TSV-Trainer Reiner Leitl war mit dem Ergebnis zufrieden – mehr aber auch nicht. Denn seine Schützlinge brachten gegen den sehr harmlosen Kontrahenten lange nicht viel zustande. Dabei machten die Starnberger von Beginn an Fehler, wenn sie unter Druck gesetzt wurden. Daher hätte sich Leitl gewünscht, dass seine Mannschaft frühzeitig die Weichen auf Sieg stellt.

Die in dieser Saison wenig verwöhnten Echinger Heimspielzuschauer mussten 34 Minuten auf den Führungstreffer warten: Fabijan Hrgota hatte abgezogen, Kevin Witzl war bei dem Abpraller im Stile eines Torjägers zur Stelle. Schön herausgespielt waren in der zweiten Halbzeit dann die weiteren Treffer durch Julian Allgeier zum 2:0 (54.) und Thomas Eckmüller zum 3:0 (78.). Eching suchte aber insgesamt viel zu selten die spielerische Lösung und verpasste so einen deutlicheren Erfolg. Nach der Pause hatte das Heimteam aber noch eine Handvoll guter Möglichkeiten, um das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Den Starnbergern fehlte insgesamt die Qualität für die Landesliga – und deshalb reichte dem Trainer der Heimsieg alleine nicht wirklich. Der TSV hätte auch etwas für sein Selbstvertrauen – und für sein Torkonto – tun können.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare