FCU II entscheidet Spitzenspiel gegen SV Akgüney Spor München für sich

Die Unterföhringer Mannschaft war vor dem bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer gewarnt, doch mit einer nicht so optimalen Spielvorbereitung und einer 30 minütigen Verzögerung bis...

Die Unterföhringer Mannschaft war vor dem bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer gewarnt, doch mit einer nicht so optimalen Spielvorbereitung und einer 30 minütigen Verzögerung bis zum Anpfiff der Partie, kamen die Gäste nicht hundertprozentig und konzentriert aus der Kabine.

Der FCU II fand überhaupt nicht ins Spiel. Die Anfangsminuten bestanden aus vielen Abspielfehlern und Fehlpässen, die schon in der 7. Spielminute vom SV Akgüney eiskalt bestraft wurden. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel der Unterföhringer schnappte sich der Stürmer des Gastgebers den Ball, spielte die gegnerische Abwehr im Alleingang aus und überwand schließlich unseren Keeper Igor Pintar zum 1:0 Zwischenstand. Dieses frühe Gegentor war wahrscheinlich der Hallo-Wach-Effekt für den FCU und drei Minuten später war Nimat Torah von der türkischen Abwehr nur noch mit einem Foul im Strafraum zu stoppen, das einen Strafstoß zur Folge hatte. Martin Rumbohm platzierte seinen Schuss vom Elfmeterpunkt ins untere, rechte Eck, den der Torhüter noch parierte, aber glücklicherweise nicht festhalten konnte und im Nachschuss verwandelte Martin Rumbohm zum Ausgleichstreffer. Nach diesen Treffer waren die Spielanteile eindeutig seitens der Gäste und spielten sich viele gute Torchancen heraus. Einzig durch Standardsituationen kam die Heimmannschaft zu Torchancen, die vor dem Unterföhringer Tor brandgefährlich wurden.

Nach der ersten Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck und wollten früh für die Entscheidung sorgen, zu der es auch in der 51. Spielminute kam. Nach einem Eckball von Patrick Nirschl, wollte Riccardo Redondo per Direktabnahme das runde Leder ins gegnerische Tor schießen, doch der Ball rutschte ihm über den Spann und kam zurück zu Patrick Nirschl, der mit einer scharfen, flachen Hereingabe einen Abwehrspieler des SV Akgüney anschoss und in Billardmanier zum 2:1 Führungstreffer aus Sicht der Gäste traf. Danach nahm die Begegnung immer mehr an Fahrt auf und beide Mannschaften erspielten sich gute Tormöglichkeiten. Höhepunkt war eine Gelb/Rote Karte an Nimat Torah in der 80. Spielminute, welche die Partie nochmal spannend machen sollte, doch die Zweite Mannschaft des FCU hielt ihre Führung bis zum Schluss und sicherte sich den 6. Sieg in Folge.

Fazit:

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die auch die Spieler abseits des Spielfeldes mit einbezieht, war dieser Sieg hochverdient!

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Pieper über seinen Viererpack: „Wie ein perfekter Film, der noch nicht gedreht wurde“
Pieper über seinen Viererpack: „Wie ein perfekter Film, der noch nicht gedreht wurde“
Nur ein Sieg hilft Haching gegen die Enttäuschung
Nur ein Sieg hilft Haching gegen die Enttäuschung
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen

Kommentare