Erneute Niederlage: Jahn steckt weiter im Abstiegskampf

+
Regensburgs Francky Sembolo (r) und Aalens Tim Kister beim Kopfballduell. Foto: dpa

Jahn Regensburg - Auch im dritten Versuch hatJahn Regensburg seinen ersten Sieg unter dem neuen Trainer Franz Gerber verpasst. Die Oberpfälzer kassierten eine 1:3 (1:0)-Niederlage und stecken weiter tief im Abstiegsschlamassel.

Patrick Haag (44. Spielminute) brachte den Jahn zwar vor der Pause in Führung, doch die Aalener Enrico Valentini (76.), Robert Lechleiter (84.) und Marcel Reichwein (88.) machten alle Sieghoffnungen zunichte. „Ich habe zur Halbzeit mehr Leidenschaft von allen verlangt. Das hat die Mannschaft ab der 70. Minute eindrucksvoll gezeigt“, lobte Gästetrainer Ralph Hasenhüttl.

Regensburgs bemitleidenswerter Keeper Patrick Wiegers, der für den verletzten Routinier Michael Hofmann zwischen die Pfosten gerückt war, durfte sich beklagen: „Ich habe drei Bälle aufs Tor gekriegt und alle waren drin. Wir kassieren zu einfache Gegentore, wir geben uns mit Abwehrfehlern selbst die Nackenschläge.“ Vor etwa 4000 Zuschauern suchten beide Teams lange nach einer spielerischen Linie. Erst nach knapp einer halben Stunde kamen die Gastgeber besser in die Partie - und auch gefährlich vor das Tor.

Haag (29.) und Francky Sembolo vergaben hochkarätige Möglichkeiten, ehe Haag kurz vor der Pause aus 18 Metern traf. Der Regensburger Führung war ein vorzüglicher Pass von Oliver Hein vorausgegangen. Aalen demonstrierte in der zweiten Hälfte zwar nur punktuell Gefahr, aber das reichte zum dreifachen Punktgewinn. Eine scharfe Hereingabe von Lechleiter nutzte Valentini zum 1:1, dann konterten Lechleiter und Reichwein die Gastgeber aus und sicherten den Erfolg.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Ismaning verharrt nach 1:2 in Kottern in Abstiegszone
FC Ismaning verharrt nach 1:2 in Kottern in Abstiegszone
Lukas Riglewski: „Der Sieg hat sich richtig gut angefühlt“
Lukas Riglewski: „Der Sieg hat sich richtig gut angefühlt“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“

Kommentare