Pummer-Elf zweimal im Rückstand

Faber rettet Zittersieg des FCU

Torjäger Andi Faber traf zum 3:2-Endstand.
+
Torjäger Andi Faber traf zum 3:2-Endstand.

FC Unterföhring - „Wir sollten das Glück nicht überstrapazieren“, konstatierte Andreas Pummer nach dem Last-Minute-3:2-Heimerfolg am Freitagabend über den TSV Kottern.

Der von ihm gecoachte FC Unterföhring bleibt damit aber „on fire“, durch die Erfolgsserie von mittlerweile neun unbesiegten Partien – darunter acht Siege – wurde der Rückstand zur Spitze auf vier Zähler verkürzt. Da Tabellenführer SV Pullach, der am Samstag dank der Treffer von Lukas Dotzler (9.) und Bernd Häfele (57.) mit 2:0 beim TSV Bogen gewann, bekanntlich nicht aufsteigen kann, ist Unterföhring aber nun vor allem in der besten Position für den direkten Regionalliga-Aufstieg. Der Vorstand um Präsident Franz Faber stellte die Weichen, bis zur Fertigstellung der eigenen neuen Anlage im Jahr 2020 zieht man im Aufstiegsfall übergangsweise nach Heimstetten.

Am Samstag siegte die Pummer-Elf zum vierten Mal in Folge mit einem Tor Abstand, die Dramaturgie aber war selten zuvor aufregender. Zweimal waren die Platzherren in Rückstand geraten (16., 75./Foulelfmeter), Alexander Hollering (37.) und Arthur Kubica (82.) konnten jeweils egalisieren. Erst in der Nachspielzeit fixierte dann Präsidenten-Sohn Andreas Faber per Abstauber mit seinem 3:2-Siegtreffer den sechsten Sieg in Serie. Anschließend brachen alle Dämme, das Föhringer Jubelknäuel wollte sich gar nicht mehr auflösen.

Bezeichnend für die aktuelle Stimmung beim FCU: Mittelfeldspieler Martin Büchel, am Abend zuvor im Rahmen der WM-Qualifikation noch 90 Minuten im Einsatz bei Liechtensteins 0:3-Heimniederlage gegen Mazedonien, war mittendrin in diesem Jubelknäuel, obwohl er in Unterföhring 90 Minuten auf der Bank gesessen hatte.

Text: Matthias Horner

Ein ausführlicher Bericht folgt im Laufe des Tages.

Quelle: fussball-vorort.de

Meistgelesene Artikel

Haching II dreht im Finale mächtig auf
Amateure
Haching II dreht im Finale mächtig auf
Haching II dreht im Finale mächtig auf
Heimstettens Zetterer wechselt in die Bayernliga
Amateure
Heimstettens Zetterer wechselt in die Bayernliga
Heimstettens Zetterer wechselt in die Bayernliga

Kommentare